Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder Erfahrungen
Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder Erfahrungen

Zipp 303 Clincher – Prolog

Zipp 303 Clincher. Eigentlich wollte ich mir gar keine reinen Carbon Laufräder mehr zulegen. Meinen ersten Versuch mit den Xentis Squad 4.2 war sehr durchwachsen. Die Bremsleistung mit ihnen ist mit allen bisher ausprobierten Bremsbelägen sehr sehr bescheiden. Hinzu kommt, dass ich in einer steilen, dreckigen Abfahrt, der Vorder Höhi durch Erhitzung die Bremsflanke zu etwas umgeformt habe, was mehr an eine Regenrinne erinnert. Nach unglaublich viel hin und her habe ich das Vorderrad zwar ersetzt bekommen, mein Vertrauen in Carbonflanken war aber erst einmal dahin.

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenLeider konnte mich aber auch der erworbene Ersatz, ein paar Cosmic Carbon von Mavic, mit den damals im Test viel gepriesenen Exalith Bremsflanken letztlich nicht überzeugen. Meine Hoffnung, dass Aluflanken gepaart mit Carbon zuverlässiger sind, erwies sich in diesem Fall als Trugschluss. Das Lager der Naben musste ich innerhalb ca. 8’000 km zwei Mal ersetzen. Bremsen bei Nässe bergab ist unmöglich, da hierbei ein so starkes Bremsstottern eintritt, dass ich Angst habe, mir bricht die Gabel. In Trockenheit super, bei Nässe unfahrbar. Einschicken hätte vielleicht geholfen. Aber irgendwie hatte ich die Nase voll und habe erst mal wieder einen bewährten Alu Laufradsatz hervorgekramt. Die Cosmics fahre ich jetzt 3x pro Jahr auf der Rolle…

Begierde – oder – es fehlt doch etwas

Eigentlich war mit den Alu-Laufrädern ja alles wieder gut. Leicht genug am Berg, um Aerodynamik hatte ich mir eh noch keine Gedanken gemacht, steif genug für meine knapp 70 Kilo und ein ordentliches Bremsverhalten mit herkömmlichen Swissstop Bremsbelägen.

Nur die Optik… da fehlte mir einfach was. Kein Schimmern von Carbon, nicht die schöne Hochprofil-Silhouette, einfach nur ein gutes Laufrad. Natürlich reicht das zum Radfahren… sagt die Vernunft. Trotzdem. Immer wieder fand ich mich ohne es geplant zu haben auf Internet Seiten mit Testberichten, Preisen oder Erfahrungen von Carbon Laufradsätzen wieder. Der Haben-Will-Effekt grenzte sich zunehmend auf weniger Laufräder ein. Klar. Die Lightweight Meilenstein gehörten dazu. Da sie aber etwa das Doppelte der anderen in Erwägung gezogenen Laufräder kosteten, traute ich mich da nicht ran.

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenDie Entscheidung fiel dann plötzlich. Erst kurz zuvor war ich auf einen schweizer Versender gestossen, der auch im Vergleich mit dem EU-Ausland sehr gute Preise anbot. Als dort die ZIPP 303 Clincher, welche neben den ENVE 3.4 meine letzte Erste Wahl waren, für einen deutlich niedrigeren Preis zu bekommen waren als bei den einschlägigen deutschen Versendern, schlug ich zu.

Gespannt wartete ich nun auf die Zusendung, die bereits am Folgetag eintraf. Es war zwischen Bestellen und Empfangen daher wenig Zeit noch einmal über die Folgen nachzudenken. Würden sich meine Befürchtungen bezüglich schlechter Bremsleistung und übermässiger Überhitzung wieder bestätigen? Ich hoffte Nein.

Auspacken und Anbauen der Zipp 303 Clincher

Das Auspacken edler Rennradteile ist stets ein wenig wie früher Weihnachten war. Nicht, dass Weihnachten heute nicht mehr schön ist. Aber Carbon Laufräder liegen bei uns halt nicht unter dem Baum.

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenDer erste Eindruck der Zipp 303 Clincher war – Schön. Ich war gespannt, wie die bauchige Form und die “Golfballoberfläche” in der Realität aussehen. Ich hatte zwar schon Zipps gesehen aber eigentlich nie richtig angeschaut. Neue Schläuche und zwei Continantal Grand Prix 4000 S in 25mm Breite lagen schon parrat. Felgenband wurde mitgeliefert. Sogar Schläuche waren dabei, so dass diese nun doppelt da lagen.

Spannend finde ich bei neuen Laufrädern immer wieder, wie unterschiedlich die Grösse ist. Mal bekommt man Reifen kaum drüber und ohne Reifenheber geht gar nichts, mal ganz leicht mit der Hand. Die Zipp liegen da gut in der Mitte. Stramm aber sie lassen sich ohne Werkzeug montieren.

Nun noch in die Ausfallenden des Canyon Ultimate SLX gesteckt, Schnellspanner zu und fertig. Wow. Rad und Laufräder passen wirklich gut zusammen. Stealth pur. Vom Sicherheitsaspekt wäre ein grelles Gelb, Rot oder was auch immer sicher besser. Ich mag aber einfach diese schlichte Carbonoptik. Also ab auf die Strasse. Sind sie nur schön oder fahren sie auch gut?

Die Zipp 303 Clincher im Test auf der Strasse

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenBereits beim Rausrollen aus der Tiefgarage der erste wichtige Test. Der Akustik Test. Surrten die Xentis wie ein Hornissenschwarm, so war dieses Geräusch weniger Angsteinflössend. Hörbar aber eher dezent im Hintergrund. Als Klingelersatz taugt der Freilauf nur bedingt, klingt aber alles in allem gut.

Was der Freilauf nicht schafft, schafft die Kombination Felge und Bremsgummis. Ein unüberhörbares Bremsgeräusch. Ich liebe es. Ein feines Surren, was ich ähnlich schon von den Exalith Bremsbelägen von Mavic kannte. Aber einfach schöner. Ein klangvolles Surren, gut hörbar, nicht aggressiv eher Neugierig machend.

Zum Glück entstehen jedoch nicht nur Geräusche sondern es bremst auch. Und wie! Ich fahre seit Beginn die Original Zipp Beläge, welche auch der Packung beilagen. Das Bremsverhalten ist bei Trockenheit absolut auf dem Niveau einer sehr guten Aluflanke. Ich kenne aktuell keine, die trocken besser bremst. Eher einige, die an die Bremsleistung der Zipp nicht herankommen.

Neben dem Bremsen ist für mich immer ein Kriterium, wie Seitensteif die Laufräder sind. Nicht, dass ich es messen oder einen Test machen könnte. Mein Mass ist, ob am Berg, im Wiegetritt die Bremse am Hinterrad schleift oder nicht. Ganz einfach. Ich hasse es wenn bei jedem Tritt ein Schleifgeräusch von hinten kommt. Kurz gesagt. Sie sind in diesem Sinn steif. Kein Schleifen am Berg und auch in Abfahrten stabil und fühlen sich sehr sicher an. Das sehr gute Bremsen habe ich ja bereits beschrieben. Auch auf Abfahrten ist dies sehr gut, hartes Anbremsen von Kurven funktioniert problemlos. Aber wie sieht das bei Nässe aus?

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenDie Frage habe ich mir lange gestellt und konnte sie mangels Regen lange nicht beantworten. Auf einer Tour durch das Appenzellerland kam er dann endlich. Der Regen. Selten hatte ich mich so darüber gefreut. Just vor einer längeren Abfahrt begann es wie aus Kübeln zu schütten und zaghaft erfolgte nun meine erste Bremsung. Es passierte zunächst… nichts. Das hatte ich zum Glück erwartet, war ich es ja schon von den Xentis gewohnt. Neu war allerdings, dass nach kurzer Zeit sehr gut dosierbare Bremsleistung einsetzte und sich sehr rasch zu einer echten Bremswirkung aufbaute. Diese ist tatsächlich gar nicht weit weg von der Bremsleistung im Trockenen und deutlich höher als einzelne Alubremsflanken. Es bleibt halt die Tatsache, dass zunächst das Wasser runter muss bevor Bremspower entsteht. Daran kann man sich aber gut gewöhnen. Selbst heute, wo mein Zweitrad mit Scheibenbremsen ausgerüstet ist, fahre ich weiterhin gerne mit den Zipp 303 Clincher Laufrädern. Auch im Regen.

Zur Aerodynamik kann ich persönlich wenig sagen. Sie laufen gut und kommen mir in der Ebene und leichter Steigung oder Gefälle schnell vor. Aber ich kann es nicht messen. Das überlasse ich den Test Profis mit Windkanälen und sonstigem Equipement.

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenWas ich aber zumindest subjektiv Messen oder ehrlicher, Vergleichen kann ist die Windanfälligkeit. Ein objektiver Test kann nicht erfolgen. Vergleichen kann ich die Zipp Firecrest 303 Carbon Clincher (Felgenhöhe: 45mm) mit den Xentis (Felgenhöhe: 42mm), den Cosmic Carbon (Felgenhöhe: 52mm) und inzwischen mit den Enve SLS 3.4 Disc Clincher (VR-Felgenhöhe: 35mm/HR-Felgenhöhe: 45mm). Hier sind die Cosmic Carbon mit Abstand die windanfälligsten Laufräder des Quartetts. Das liegt sicher auch an den 52mm hohen Felgen. Besser aber auch deutlich windanfälliger als Zipp und Enve sind die Xentis Squad 42. Sie scheinen einfach ungünstiger gebaut zu sein, da sie trotz niedrigerer Felge anfälliger auf Wind reagieren. Bei den Enve 3.4 und Zipp 303 Clinchern merke ich keinen spürbaren Unterschied. Bei beiden hatte ich- im Gegensatz zu den Cosmics und Squad – noch nie Bedenken oder Angst bei böigem, sehr windigem oder gar stürmischen Wetter. Klar. Auch sie muss man gut in der Hand halten und der Wind zerrt auch hier am Vorderrad. Aber es ist stets problemlos zu Kontrollieren.

Technisches zu den Zipp 303

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder Erfahrungen
Gewicht Vorderrad

Bei unserem Cycling Adventures Teamtreffen in Chiavari Ende Februar löcherten mich Ruth und Lukas damit, was die Zipp denn wiegen. Ich war unsicher, da ich sie nie gewogen und nicht mehr sicher war, was ich darüber damals gelesen hatte. Ich stammelte etwas rum, was zwischen 1’475 Gramm und vielleicht doch eher über 1’580 Gramm lag. Für die Wette um einen Kaffee setzten wir das Limit bei 1’550 Gramm an. Lukas tendierte eher auf höher. Nach der Tour, auf der die Frage entstanden war, wollten wir im Internet das Rätsel lösen und waren überrascht. Wir fanden einiges, Verkaufsanzeigen, den ein oder anderen Erfahrungsbericht, Test-Berichte und mehr. Nur zum Gewicht nichts identisches. Die Gewichtsangaben begannen bei den etwa von mir genannten 1’470 Gramm und gingen weit über 1’600 Gramm hinaus.

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder Erfahrungen
Gewicht Hinterrad

Da mehrfach Gewichte unter 1’550 Gramm genannt waren, wurde ich als vorläufiger Sieger ernannt, versprach aber, die Zipp 303 Clincher Felgen selber zu Hause zu wiegen. Das Ergebnis bedeutet, dass ich nun Lukas einen Kaffee schulde. OHNE Kassette, OHNE Felgenband und OHNE Schnellspanner wiegen MEINE Zipp 303 Clincher zusammen 1’564 Gramm. Aus meiner Sicht ist das für einen als aerodynamisch gut anerkannten Laufradsatz ein immer noch gutes Gewicht, was auch für Bergtouren noch akzeptabel ist.

Angedeutet habe ich ja schon, dass sie in meinen Augen sehr hübsch aussehen. Sie machen auf mich auch einen sehr gut verarbeiteten Eindruck. Alle Flächen sind glatt, keine scharfen Kanten (selbst nicht rund um das Ventilloch).

Zipp 303 Clincher   Test tests technik Test Review Rennradteile Rennrad Laufräder ErfahrungenDie Messerspeichen machen ebenfalls einen guten Eindruck. Nach nun über 10’000 Kilometern mit den Zipp 303 laufen sie weiterhin rund und mussten nie neu zentriert werden. Auch die Naben tun problemlos ihren Dienst. Am Vorderrad habe ich einmal ein leichtes Spiel gehabt, was sich aber mühelos einstellen liess.

Test Fazit

Meine Bedenken zu Carbon Laufrädern konnten die Zipp Firecrest 303 Carbon Clincher vollständig ausräumen. Ich bin inzwischen alles mit ihnen gefahren. Mittelgebirge, Alpen, steile Abfahrten und flache Strecken. Sie zeigen für mich nirgendwo Schwächen. Aus meiner Sicht sind sie auch völlig Alltagstauglich. Ich habe sie an diesem Rad ständig eingespannt und fahre sie egal wo, wie und wann ich Lust habe. Kurz gesagt ein Laufradsatz, den ich immer wieder kaufen würde (Siehe Ergänzung unten)… es sei denn ich würde doch irgendwann einer weiteren Begierde erliegen… den Lightweights. Bis dahin habe ich mit den Zipp 303 Clinchern für mich jedoch den perfekten Laufradsatz am Rad.

Ergänzung vom 6. Mai 2016

Ich wurde darauf angesprochen, was ich von den Zipp 404 halte. Dazu kann ich generell wenig sagen, da ich sie ja selber nicht fahre. Würde ich die Zipp heute erneut kaufen, würde ich jedoch einen Mix aus Zipp 303 und Zipp 404 erwerben.

Bei starkem Wind möchte ich ungern am Vorderrad noch höhere Felgen fahren. Schliesslich ist es mein “für alles” Laufradsatz. Am Hinterrad sehe ich da aber wenig Probleme. Unterschiedlich hohe Felgenhöhen hinten und vorne finde ich auch optisch ansprechend. Auf dem Hintergrund ist meine Empfehlung für einen Alltags Zipp Laufradsatz vorne Zipp 303 Clincher, hinten Zipp 404 Clincher.

9 Kommentare

  1. Patagonicus

    Nett geschrieben!
    Habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Schöner und alltagstauglicher LRS, bei dem ich zweimal die Lager wechseln musste. Bin mittlerweile ca. 40.000 KM gefahren. Die Räder sind immer noch schön und zeigen keine Verschleißspuren.

    Antworten
  2. Schmitty

    Ich habe die selben Räder ganz neu gekauft. Nach ca. 2000km hatte ich am Hinterrad ein kleines Spiel, aber nur, wenn das Rad eingespannt war. Das Lager wurde gewechselt, ein kleines Spiel blieb. Die Lösung waren 2 hauchdünne Zipp-Unterlagsscheiben, die der Mechaniker auf beiden Seiten eingefügt hat. Spiel ist weg, Leerlauf ohne Probleme! Ich bin hoffentlich der Einzige, der so ein Problem hatte, denn bei den neuen Zipp kannst du das Spiel nicht selber einstellen wie früher.

    Antworten
  3. Lutz Autor

    Hallo Schmitty
    Interessante Info. Danke. Davon habe ich bisher noch nichts gehört. Auch noch nicht, dass man das Lagerspiel nicht selber einstellen kann. Finde ich eigentlich nicht sinnvoll.
    Viel Spass mit dem LRS.
    Lutz

    Antworten
  4. Conny

    Hallo,

    ich überlege mir ebenfalls einen Zipp LRS zuzulegen, weiß jedoch nicht ob den 303er oder 404er? Was meint ihr sind die vor und Nachteile? Bzw. Wieviel Watt liegen dazwischen?

    Danke und sportliche Grüße

    Antworten
    1. Lutz

      Hallo

      Wieviel Watt dazwischen sind weiss ich gar nicht. Die 404 sind aber sicher aerodynamischer.
      Der Nachteil ist dabei aber wiederum das etwas höhere Gewicht und vor allem eine höhere Windanfälligkeit.

      Ich würde, wenn ich mir sie nochmal kaufen würde vorne einen 303 und hinten einen 404 nehmen.

      Gruss, Lutz

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.