Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreich
Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreich

Der Doubs ist ein aussergewöhnlicher Fluss im Jura. Ich verweise hier auf Wikipedia und möchte nur auf drei Punkte hinweisen, die bezüglich dem Doubs für uns Rennradfahrer relevant sind:
Der Doubs hat eine Länge von 453 Kilometern, jedoch liegen Quelle und Ende des Doubs (in Form der Einmündung in die Saône) nur 90 Kilometer voneinander entfernt. Das bedeutet, dass der Doubs einen unglaublich komplizierten Flussverlauf aufweist, der das Jura Kalkgebirge äusserst phantasievoll zerschnitten und geformt hat. Als Rennradfahrer also gute Vorzeichen, dass man in diesem Gebiet interessante und auch höhenmeterreiche Touren planen kann.
Eine weitere Besonderheit ist sicher auch, dass der Doubs auf einer langen Strecke die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich bildet. Viele Leute denken ja, nur weil die Schweiz nicht der EU angehöre, sei jeder Grenzübergang scharf bewacht. Dem ist aber nicht so. Diese Grenzübergänge sind alle unbewacht und lediglich die Schilder weisen auf den Landeswechsel hin. Und natürlich die Sammlung an Roaming-Info SMS, die man auf so einer Tour mit einigen Fluss- und somit Grenzüberquerungen sammelt.
Zu guter Letzt keine Besonderheit, sondern ein netter Umstand: Für uns Deutschwestschweizer ist der Doubs bequem erreichbar und einer der nächst gelegenen Punkte, um einen Abstecher nach Frankreich zu machen.

Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura FrankreichAnfang Juli ergibt sich die Möglichkeit eines ausgedehnten Rennradwochenendes für Barbara und mich, und da wir noch auf der Suche nach einem neuen Standort für eine geführte Jura Rennradreise sind, beschliessen wir, das durch den Doubs markierte Grenzgebiet etwas genauer zu untersuchen. Der kurzfristige Entscheid und die Sommerschulfferien in der Schweiz schränken den möglichen Standort für unser Wochenende arg ein und so wähnten wir uns glücklich, in Goumois noch eines Doppelzimmers habhaft werden zu können. Denn die Region Jura und Franche-Comté gehören zu den dünner besiedelten Gebieten Frankreichs und die Hotelanzahl ist äusserst überschaubar.
Goumois spiegelt übrigens die Besonderheit des Grenzflusses perfekt wider: Der Doubs teilt Goumois in einen schweizerischen und einen französischen Ortsteil. Unser Hotel, das toll gelegene Hotel Taillard, liegt auf französischer Seite.

Anreise nach Ladenschluss

Nach Barbaras Ladenschluss am Samstag machen wir uns schleunigst auf den Weg Richtung Jura. Nachdem sich im April, Mai und Juni nicht nur der Frühling, sondern vor allem auch der Sommer extrem rar gemacht hatten, verspricht dies eines der ersten richtigen Sommerwochenende mit entsprechenden Temperaturen zu werden. Dementsprechend war aber auch die Angewöhnungsphase an diese Temperaturen buchstäblich ins Wasser gefallen und schon die Fahrt mit dem unklimatisierten Auto durch die Stadt Bern gestaltet sich als Härtetest.
Umso schöner das herrlich frische Klima, als wir über die ersten Jurahöhen hinter Biel brausen. Seignelegier, letztee grösserer Aussenposten der Schweiz, ist rasch erreicht und unser Hotel in Goumois bezogen.

Kurze Flussinspektion

Es reicht noch für eine kurze Runde, obwohl sich die Sonne in dem tief eingeschnittenen Tal schon rar macht. Hier sei erwähnt, dass die Vorbereitung – aufgrund ziemlich hoher Arbeitsbelastung – höchst mangelhaft ausgefallen ist. Die gute IGN Radkarte der Region habe ich leider auch zu Hause vergessen. Für heute steht einfach mal an, rauszufinden, ob man mit dem Rennrad von Goumois aus dem Doubs entlang flussabwärts fahren kann. Die OpenStreetMaps Karten sind arg lückenhaft und Google Street View hier quasi inexistent. Also bleibt nur der Feldversuch. Dieser beginnt auf Schweizer Seite, wir kurven durch neben Anglern und einer Bratwurst-Camping Szene bis zum frühen Ende der asphaltierten Strasse. Endstation. Zurück und nächster Versuch auf französischer Seite. Hier führt die Strasse etwas weiter dem Fluss entlang, zweigt aber kurz aber auch baSommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreichld ab und klettert viel steiler als erwartet durch dicht bewaldetes Gebiet in die Höhe. Steigungsprozente um die 15% liegen an, auf meiner Garmin OSM-Karte ist weit und breit keine Strasse mehr zu sehen, aber sie führt weiter und führt schlussendlich oberhalb Goumois nach Fessevillers.
Fazit: von Goumois kann man mit dem Rennrad nicht dem Doubs entlang fahren, und: jetzt, da die gute IGN Karte neben mir liegt, ist das auch perfekt aus der Karte ersichtlich …

Von Fessevillers widerstehen wir dem Drang, runter nach Goumois zu fahren und essen zu gehen und erweitern unsere Runde noch etwas. Der schönere Weg zurück nach Goumois führt über den Col de la Vierge und die Corniche de Goumois (siehe Beitragsbild ganz oben). Corniche hat übrigens folgende Übersetzung: Strasse über einer Steilküste oder einem Steilhang. Ein Hoch auf die französische Sprache, die für so etwas ein eigenes Wort pflegt!

Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreich
Richtung Col de la Vierge

Wie dem auch sei, es bestätigt sich, dass man in diesem Gebiet hervorragend Rad fahren kann. Alleine zur Corniche gibt es etwa drei Varianten. Wir wählen eine, die uns über eine schmale, einsame Strasse durch die Orte Urtière und Charmauvillers führt. Die Sonne steht schon tief und taucht die Weideflächen auf dieser Hochebene in ein sanftes Licht. Überall liegen grosse Heuballen rum, da die Bauern die erste Möglichkeit einiger regenfreier Tage genutzt haben. Nach der langen Abfahrt durch die Corniche werden wir im Hotel Taillard mit französischer Küche der gehobenen Klasse verwöhnt. Am Abend noch rasch die Tour für den Folgetag geplant, abermals mit der heissen Nadel gestrickt, und gute Nacht.

Ausgedehnte Doubs Schleife

Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura FrankreichEin Hoch auf das Frühstücksbuffet vom Hotel Taillard. Es lässt keine Wünsche offen, auf der Panoramaterrasse lässt sich herrlich und vorfreudig frühstücken. Von Goumois geht es bei angenehmer Steigung Richtung Col de la Vierge bis Charmauvillers, wo wir links Richtung Fluss abbiegen. Es folgt eine echte Prüfung für die Lightweight Carbon Bremsflanken. Nicht nur ist es sausteil, auf der schmalen Strasse im dichten Wald liegt auch viel Schmutz, so dass hier eher MTB-Qualitäten gefragt sind.
Doch es lohnt sich, denn nach der Überquerung des Doubs folgt ein absolut empfehlenswerter Anstieg hoch nach Le Noirmont: tolle Streckenführung, sehr regelmässige Steigung und schöne Ausblicke. Sehr schade dass man von Goumois nicht direkt am Fluss entlang zu diesem Leckerbissen kommt. Ein kurzer Abschnitt auf der Hauptstrasse Richtung La Chaux-de-Fonds ist unumgänglich, ehe ein herrlicher Radweg in typisch jurassischer Abgeschiedenheit runter an den Doubs bei Biaufond führt. Ein Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreichwitziger Ort. Der Doubs ist hier recht breit, so eine Art Sumpfgebiet, es gibt eine Kreuzung, eine Kneipe und eine Brücke mit deutlich angeschriebenem Landeswechsel. Also wechseln wir wieder rüber nach Frankreich. Wir klettern also abermals aus dem Doubstal hoch nach Charquemont, diesmal auf recht breiter und auch etwas stärker befahrenen Strasse. Zum ersten Mal heute fehlt der schattenspendende Wald und die noch ungewohnte Julisonne brennt uns ordentlich auf den Pelz.
Tipp: In Charquemont hat es eine nette Bäckerei, die auch Sonntags geöffnet hat. Dieser Tipp ist insofern wertvoll, als die Verpflegungsmöglichkeiten unterwegs äusserst rar sind.

Von Charquemont geht die Fahrt weiter über Maîche und eine tolle Abfahrt ins Vallée du Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura FrankreichDessoubre. Hier präsentiert sich die Franche-Comté in ihrem typischen Kleid: ein von Flüssen durchzogenes Hügelgebiet mit ausgedehnten Weideflächen (und vielen Kühen die die Milch für den leckeren Comté Käse liefern), vielen Hecken, kurzen Waldpassagen, hier und da mal ein Bauernhof. In Abgeschiedenheit und Ruhe cruist man über die Juraplateaus und hat die Qual der Wahl, welche Strasse man in diesem Labyrinth befahren soll. Das liebe ich an der Franche-Comté. Reizvoll am Standort Goumois ist der abrupte Landschaftswechsel. Beim Start die tiefe Doubs-Schlucht, Kalkfelsen, Nadelwald. Hat man sich aus der Schlucht hoch gearbeitet auf die Plateaus die liebliche, hügelige Weidefläche.

Wir fahren aus dem Tal des Dessoubre einen schönen, autofreien Anstieg über Vauclusotte auf eine Hochebene. Ziel ist eine Gîte, die wir als möglichen Standort für eine Reisegruppe besichtigen wollen. Die Fahrt hin zur Gîte ist herrlich, ideal und malerisch gelegen. Der Besuch in der Gîte leider von kurzer, äusserst schmuddeliger Dauer. Ein Flop, abhaken. Hatten wir vor dem Gîtebesuch noch hochtrabende Pläne, was man an diesem geplanten Reisewochenende alles anbieten könnte, sind wir nach der Besichtigung Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreichernüchtert und leicht geknickt, zweigen von der geplanten Tour ab und fahren das ganze Vallée du Dessoubre runter. Landschaftlich ist das richtig schön, aber hier findet am Sonntag einiges an Badetourisums ab, der den Fluss und auch die Luft im Tal ordentlich verpestet. Und etwas soll nicht verschwiegen bleiben: das Doubs Gebiet ist bei Motorradfahrern richtig beliebt. Es bieten sich aber ausreichend Nebenstrassen, um ihnen auszuweichen. Auch wenn wir auf dieser Talstrasse des Dessoubre nicht vielen begegnen, ist das eine beliebte Strecke. Leider spüren vor allem die Schweizer Piloten kein Halten mehr, wenn sie die Grenze überquert haben. Und gehen dabei über ihre eigenen Grenzen. So fahren wir neben einem Unfall vorbei, der gar nicht gut aussieht. So erreichen wir etwas angeschlagen und langsam auch etwas entkräftet Saint-Hippolyte. Der Krankenwagen aus dem Spital von Montbéliard schiesst gerade um die Kurve Richtung dem gestürzten Motorradfahrer und wir suchen uns in dem eigentlich beschaulichen Ort ein schattiges Plätzchen, um uns etwas zu stärken.

Eins ist klar: in Saint-Hippolyte sind wir arg in der Unterzahl. Hier beherrschen eindeutigSommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreich die Motorradfahrer das Geschehen. Alles ganz amüsant anzuschauen, aber äusserst nervig dass jeder, der wegfährt, noch das Gefühl hat, mit einem Aufheulen das Motors auf sich aufmerksam machen zu müssen. Peinlich. So richtig zum Verweilen lädt das nicht ein und da wir sowieso keine 30 Kilometer mehr vor uns haben, machen wir uns auf den Weg nach Goumois. Wir nehmen zuerst in Kauf, ein paar Kilometer bergauf auf der D 437 zu fahren, weil wir die Nebenstrecke schon von unserem vorherigen Besuch kennen. Aber bald zweigen wir ab, auf unsere geliebten, ruhigen Jura Nebenstrassen und fahren die schöne Tour über eine weitere Variante des Col de la Vierge zu Ende. Nicht nur wir machen Feierabend, auch die Kühe trotten in der Einerreihe aus den Tiefen des Doubstal zu ihrem Nachtrevier im Stall.

Abschluss am Clos du Doubs

Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura FrankreichHeute wollen wir die Schweizer Seite des Doubs noch etwas genauer erkunden. Ziel ist Saint-Ursanne. Der Clos du Doubs ist eine kleiner Bergrücken, der auf drei Seiten vom Doubs umschlossen wird. Wir fahren von Goumois über den Doubs auf schweizer Territorium und fahren hoch nach «les Pommerats», eine durchgängig asphaltierte, sehr verkehrsarme Nebenstrasse. Landschaftlich reizvoll, zuweilen aber auch recht steil. Es zeigt sich wieder, dass die JuraAnstiege auf Schweizer Seite nicht nur mehr Höhenmeter, sondern auch ein Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreichanspruchsvolleres Profil aufweisen. Von «les Pommerats» führt eine tolle Strecke runter nach Soubey an den Doubs. Hier ist sogar die Schweiz dünn besiedelt.
Ab Soubey wechselt man zu besagtem Clos du Doubs, klettert über diesen Bergrücken um dann bei Saint-Ursanne abermals an den Doubs zurückzukehren. Saint-Ursanne ist nett anzuschauen, uns aber fast ein bisschen zu touristisch kitschig. Der Himmel verheisst zudem nicht viel Gutes, und so fahren wir ohne Pause duchs Doubstal weiter. Würden wir hier 20 Kilometer dem Doubs folgen, Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreichkämen wir nach Saint-Hippolyte, wo wir gestern Pause gemacht haben. Soweit habe ich den Doubs mittlerweile kapiert. Geplant war noch ein Anstieg an der nördlichen Flanke des Tals und dann eine steile Variante zurück nach Goumois. Doch kurz nachdem wir wieder auf französischem Boden fahren, beginnt der Regen. Es sind die ersten Vorboten der nächsten Kaltfront im Sommer 2016. Sie wird die Schneefallgrenze in den folgenden Tagen auf der Alpennordseite auf unglaubliche 1’600 Meter drücken.
Glücklicherweise ist das Strassennetz hier so dicht, dass wir bereits in Glère beschliessen, keine ausgedehnte Regenfahrt zu unternehmen, den Schlenker wegzulassen und der Ausschilderung nach Indevillers zu folgen, welches oberhalb Goumois liegt. Das erweist Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura Frankreichsich als ein weiterer, schöner Anstieg mit Potential, bei einem Frühjahrs-Trainingswochenende in einem lustigen Scharmützel auszuarten. Perfekte Steigung, perfekt Länge. Ab Chauvilliers bis Trévillers fahren wir wieder auf dem ausgedehnten Plateau de Maîche. In Indevillers mündet eine Strasse ein von Soubey her kommend, wo wir vor einiger Zeit den Doubs überquert haben. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten hier! Dazu reichen 3 Tage nie und nimmer. Jedoch wäre ich diese Strasse fast lieber gefahren als den Clos du Doubs und Saint-Ursanne, weil uns der französische Teil besser gefällt. Dafür wäre uns der Anstieg entgangen der gerade hinter uns liegt und trotz Regen Spass gemacht hat.
Sommerwochenende am Doubs sommer reisen touren Schweiz Jura FrankreichNaja, man kann nicht alles haben und wir werden sicher wiederkommen um diese hervorragende Region noch besser kennenzulernen.
Das Ende gestaltet sich äusserst versöhnlich, der Regen gönnt uns nach einer ersten Dusche eine längere Pause und erlaubt eine fast trockene, letzte Abfahrt runter nach Goumois.

A la prochaine … nächstes Mal aber mit Karte.

 

Herunterladen

2 Kommentare

  1. Michael Haase

    Sehr schöner Bericht, den ich voll und ganz bestätigen kann 🙂 War die Brücke über den Doubs vor dem Anstieg nach Le Noirmont wieder offen? Oder musstet ihr schwimmen? 😉 Letztes Jahr im Mai kam ich von Le Noirmont und stand vor den Überresten der Brücke, die gerade im Bau war. Ein sehr ruppiger Wanderweg führte mich dann am Doubs entlang nach Gaumois. Davor schützt auch die penibelste Planung und die besten Karten nicht…. 😉

    Antworten
    1. Lukas Autor

      Hallo Michael
      weil ich keinen Facebook Account habe, habe ich deine Frage hier in den Blog geholt.
      Ja, die Brücke ist wieder da und kann problemlos befahren werden. Insofern eine lohnende Variante.
      Die Strecke vom Doubs nach Charmauvillers dürfte sportlich ziemlich fordernd, aber mit dem Rennrad und einer bergtauglichen Übersetzung absolut machbar sein. Etwas schade dass die Strasse recht schmutzig war, so war das Abfahrtsvegnügen doch arg gebremst, denn die Strecke hoch nach Le Noirmont ist absolut genial.
      Daher wäre auch die von dir befahrene Strecke nach Goumois eine tolle Option. Aber wie du schreibst: ruppig … so wie ich gesehen habe hört der Asphalt schon beim Abzweig von der Strasse von Goumois nach Seignelegier in der ersten Kehre auf, obwohl es dort noch zu einem Restaurant geht. Schade, das würde die Tourenmöglichkeiten deutlich vergrössern.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.