Workshop: DI2 Synchronized Shifting Bluetooth nachrüsten

DI2 Synchronized Shifting Bluetooth nachrüsten workshops tests technik Werkstatt Test Schaltung Komponenten DI2
DI2 Synchronized Shifting Bluetooth nachrüsten workshops tests technik Werkstatt Test Schaltung Komponenten DI2

Shimano DI2 – Synchronized Shifting

Nun ist es also soweit. Unsere Rennräder können automatisch schalten. Mit der neuen Dura Ace hat Shimano das “Synchronized Shifting” eingeführt. Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit dies bei älteren DI2 nachzurüsten. Möglich ist dies bei der kompletten Ultegra 6800 und der Dura Ace 9000 Serie.

Die Umrüstung benötigt jedoch zwei neue Komponenten auf die ich weiter unten eingehen werde. Mit diesen rüstet man dann nicht nur das Synchronized Shifting nach sondern erhält die Möglichkeit über Bluetooth und der passenden App die Einstellungen der DI2 per Smartphone oder Tablett vorzunehmen.

Bluetooth und Synchronized Shifting nachrüsten

Möchte man in den Genuss dieser Neuerungen kommen, benötigt man zunächst zwei neue Komponenten.

Eine davon ist die Batterie bzw. bei der externen Variante der Batteriehalter. Hintergrund ist wohl, dass in der Batterie bzw. dem Halter auch Speicherplatz für die Einstellungen untergebracht ist. Ganz simpel reicht dieser bei den älteren Teilen wohl nicht. Die Bezeichnung der intern verbauten Batterie ist BT-DN110, der Halter für die externe Batterie hat die Bezeichnung BM-DN100.

Damit das gesamte System Bluetooth fähig wird benötigt man zusätzlich noch die Wireless Unit. Auch die gab es bereits für die älteren DI2. Jedoch nur mit dem ANT+ Signal. Auch hier muss also ein Ersatz her. Neu gibt es die Wireless Unit, welche nun sowohl ANT+ als auch Bluetooth kann, in zwei unterschiedlichen Formen. Einmal die bekannte Form, welche per Gummi an einer Strebe befestigt wird (EW-WU101, Siehe Titelbild). Oder eine deutlich kleinere Einheit, welche an einem Kabel befestigt werden kann (EW-WU111, Verpackung auf dem Titelbild). Zum Beispiel unter dem Lenker an ein Bremskabel.

Hat man diese Komponenten erworben und eingebaut steht den neuen Funktionen (fast) nichts mehr im Wege.

Einstellen der DI2 über Bluetooth

In der Regel hat man nach dem Einbau noch keine Aktuelle Firmware für die diversen DI2 Komponenten eingespielt. Liesst man sich die Anleitung durch, so wird man aufgefordert, den Knopf A solange zu drücken, bis die rote und die grüne LED abwechseln blinken. Knopf A befindet sich unter der Steuereinheit unter dem Lenker. Der Knopf, den man auch nutzt um die Schaltung fein zu justieren. Soweit so gut. Nur… egal wie lange oder kurz ich anfangs gedrückt habe. Da blinkt nichts abwechselnd grün und rot.

Der Grund ist, dass die Steuereinheit noch keine neue Firmware hat und nicht weiss wie sie blinken soll. Funktionieren tut es dennoch.

DI2 Synchronized Shifting Bluetooth nachrüsten workshops tests technik Werkstatt Test Schaltung Komponenten DI2Ich gehe davon aus, dass auf dem Smartphone oder dem Tablett die E-Tube App bereits geladen ist. Wenn nicht… dann installieren.

Die App nun starten und in den Verbindungsmodus gehen.

Wie man dem Text entnehmen kann ist für die erste Verbindung der Passkey für Bluetooth auf 000000 eingestellt. Nun geht man also auf Bluetooth LE-Verbindung und die App beginnt Geräte zu suchen.

Nun den Knopf A ca. 1 Sekunde drücken. Es blinkt gar nichts, in der App sollte jedoch die Bezeichnung der Wireless Unit erscheinen. Voraussichtlich kommt zuvor noch die Abfrage des Passkeys, damit die Bluetooth Verbindung aufgebaut wird.

Nun wählt man auf dem Screen die gefundene Einheit und kann mit den Einstellungen beginnen.

Sinnvoll ist sicherlich, zunächst einmal alle gefundenen DI2 Komponenten mit der aktuellen Firmware auszustatten.

Danach stehen einem dann die Möglichkeiten der verschiedenen Einstellungen offen. Eingehen möchte ich dabei lediglich auf die des Synchronzed Shiftings.

Synchronized Shifting einstellen

Sychronized Shifting. Was ist das eigentlich?

DI2 Synchronized Shifting Bluetooth nachrüsten workshops tests technik Werkstatt Test Schaltung Komponenten DI2Angeboten werden drei Modi, zwischen denen sogar unterwegs umgeschaltet werden kann. Der bekannteste ist der “Manual Mode”. Nämlich das bekannte, manuelle Schalten ohne Eingreifen der Elektronik. Zum Beispiel über einen Garmin 520, 820 oder 1000 kann zwischen diesen verschiedenen Modi umgeschaltet werden. Dazu geht man einfach zum Sensor und dort auf Sensorinformationen. Ist der Edge mit der Wireless Unit verbunden, kann unten im Menü jeweils mit einem Druck auf das Display zum nächsten Modus gewechselt werden.

Den Modus kann man auch über den Knopf A wechseln. Komfortabler ist aber sicher das Display.

Wer sich wundert, dass nach der Programmierung noch nichts automatisch schaltet, sollte dort nachsehen. In dem Fall ist voraussichtlich der Manuelle Modus (M) gewählt!

Die anderen beiden Modi sind “Synchronized Shift” und “Semi-Synchronized Shift”. Im Menü Schaltmodus kann man mehrere eigene Schaltmodi erstellen und jeweils zwei davon als (S1) und (S2) speichern. Diese beiden sind dann auch unterwegs wählbar.

Synchronized Shift

Synchronized Shift macht das Schalten am Kettenblatt überflüssig. In der App stellt man ein, wann beim Hoch- und beim Runterschalten ein Wechsel vom grossen auf das kleine Kettenblatt oder umgekehrt erfolgen soll.

Man kann bei Bedarf dennoch zusätzlich vorne Schalten. Nötig soll dies jedoch nicht sein. Da ich bisher erst kurze Runden mit dieser Funktion gefahren bin kann ich noch nicht sagen, wie gut oder schlecht es geht. Das folgt…

Was mir jedoch schon aufgefallen ist. Beim Wechsel vom kleinen auf das grosse Kettenblatt geht alles recht flüssig. In die andere Richtung braucht der Vorgang lange, was sich bisher für mich störend anfühlte.

Semi-Synchronized Shift

Semi-Synchronized Shift funktioniert fast andersrum. Hier schaltet man primär normal. Man kann jedoch einstellen, ob und wie beim Wechsel der Kette auf dem grossen Kettenblatt gegengeschaltet werden soll. Das bedeutet, dass beim Schalten Vorne auch automatisch hinten vordefiniert Gänge geschaltet werden ohne dass man selber hinten schalten muss.

Das habe ich noch gar nicht getestet. Das hinten Gegenschalten ist inzwischen bei mir zum Automatismus geworden. Oft auch unterschiedlich, je nach Gelände. Von daher bin ich gespannt aber auch skeptisch ob mir das gefallen wird.

Wie gesagt. Bisher bin ich kaum damit gefahren. Aktuell bin ich auch skeptisch und gehe davon aus, dass nach Testphasen bei mir primär der herkömmliche, manuelle Modus gewählt sein wird. Aber warten wir es mal ab. Vielleicht unterschätze ich das ja auch.

Sinnvoll finde ich allerdings die Möglichkeit Einstellungen und Updates per Smartphone machen zu können.

Ob die Neuerungen den Preis der nötigen Komponenten rechtfertigt wage ich (noch?) nicht zu beurteilen. Hier muss jeder selber überlegen ob er etwas davon braucht.

Toll wäre es, wenn ihr Eure Erfahrungen oder auch Ergänzungen als Kommentar beitragt. Meine Erfahrungen mit dem Synchronized Shifting findet ihr hier.

 


3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.