Analog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italien
Analog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italien

Zweiter Tag der Abenteuerreise mit dem Rennrad von Bergamo nach Bern ohne jegliche elektronischen Hilfsmittel. Den ersten Teil kann man hier nachlesen.

Analog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo ItalienTag 2: Aprica – Val Mora

Früh und nicht wirklich erholt erwachte ich. Die ganze Nacht herrschte ein mächtiges Hin und Her mit Autos und Motorrädern. Im Morgengrauen hörte ich sogar noch ein Fuhrwerk, unglaublich! Zuerst musste ich mal zwei Zecken ablesen- die Borreliosebakterien habe ich eh schon intus vom exzessiven Pilze suchen – darum kein Grund zur Sorge.
Zum Frühstück gabs die Reste vom Abendessen, der Wein landete im Bach, da es alleine einfach keinen Spass macht. Natürlich wieder Körperpflege und Packen. Alles war feucht und es lud Nichts ein, noch etwas zu verweilen. Bald erreichte ich Aprica und dort gabs endlich Kaffee. Und es war die Gelegenheit zu erledigen, was was sich nicht zu erledigen gehört im Ambiente, ob man kann/will  oder nicht.
Von da an hiess es, den Mortirolo zu bewältigen um so mit möglichst wenig stark befahrenem Tal nach Bormio zu gelangen. Es war Sonntagmorgen und wunderschönes Wetter,  ein heisser Tag stand bevor.
Doch meine Stimmung war betrübt. Ich fühlte mich sehr klein und die Ungewissheit, was der Tag bringen würde, machte mir zu schaffen. Ich weinte ein bisscAnalog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italienhen während ich über den Monte Padrio zum Mortirolo hochfuhr. Nachher ging es besser. Es waren viele Leute unterwegs und auf der Passhöhe herrschte Ramba-Zamba. Es war lustig, all die kleinen Grüppchen von Radfahrern zu sehen, die sich in der improvisierten Kneipe auf der Passhöhe verpflegten und die Aussicht genossen. Ich fuhr schnell weiter, obwohl ich gerne etwas verweilt wäre und das schöne Gefühl, welches man nach dem Aufstieg hat, mit anderen zu geniessen. Doch ich merkte, dass ich mit meinem Gefährt relativ stark auffiel und beäugt wurde. Darum schnell runter und irgendwo eine Pizza essen.

Nach dem Mittagessen liessen sich  die gigantischen Bergzüge erahnen, die ich – um wieder in die Schweiz zu gelangen – überwinden musste. Schon vor Bormio fiel mir auf, dass da irgend ein Rad-Event stattfand. Es kamen mir Dutzende gefährlich sportive Rennradfahrer entgegen. Es war tatsächlich ein Rennen über das Stilfserjoch an diesem Tag. Dies war für mich ein glücklicher Zufall, da ich mir in einem Bikeshop, der geöffnet hatte, endlich mein Hinterrad wieder voll aufpumpen lassen konnte.
Der Junge konnte es kaum glauben dass ich so den San Marco und den Mortirolo gefahren war. Ich hatte mit der Handpumpe nämlich nur müde 3 Bar Luftdruck reingedrückt… Aber ernsthaft entsetzt war er, als ich ihn fragte, welche Richtung ich zu den Torri di Fraele anpeilen müsste. Ich plapperte davon, dass ich von dort dann in die Schweiz wolle Analog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italienund er sagte, ja das ginge schon, aber doch nicht mit diesem Rad und um diese Zeit! Es war mittlerweile kurz vor 5 Uhr am Nachmittag. Um ihm diese Sorge abzunehmen, log ich etwas und sagte, dass ich in diesem Fall erwägte, seinen Rat zu befolgen und die Stilfserjochroute zu nehmen.

Ich konnte nie verstehen, wie man sich für eine Strasse, und wie sie gebaut und geführt ist, begeistern konnte. Bis ich diesen Pass sah. Die Strasse windet sich spektakulär nach oben zum Berg, wo eine Art Portal im Felsen einen zum atemberaubendem Hochplateau mit den beiden Seen führt. Ich wusste, dass ich mich an die linken Seeufer halten musste, wo eine recht gute Naturstrasse einen bis zum Ende des Hochtals führt. Warum ich mich plötzlich am rechten und sehrAnalog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italien beschwerlich befahrbaren Ufer befand, ist auf meine wirklich grosse Unfähigkeit, den richtigen Weg zu finden, zurückzuführen. Es erwies sich aber letztlich als gar nicht so schlecht, weil sich am linken Seeufer eine Riesenmenge Autos von ihrem Sonntagsausflug an den Seen heimwärts schlängelte. Am Ende des zweiten Sees befand sich noch ein letztes, kleines Rifugio, wo ich mir zur Stärkung ein Tonic-Water gönnte und meine Wasserreserven auffüllte. Es war den ganzen Tag so heiss gewesen, und ich weiss nicht wie viele Liter ich in mich hineingegossen hatte. Die Familie, welche am Tisch Karten spielte, sah mich freundlich aber auch etwas erstaunt und besorgt an. Ich wusste, dass ich nun an der Pforte zu wirklicher Einsamkeit und wilder Natur stand. Im Vorfeld hatte ich mich darauf am meisten gefreut.

Wildes Val MoraAnalog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italien

Schon der Name ist einfach toll. Es gilt als einsamstes Tal der Schweiz und war früher ein wichtiger Übergang, um Salz zu transportieren. Es gibt hier auch Bären und ich habe mich vorher bei Rüdiger N. schlau gemacht, wie man sich da verhalten muss. Im Nachhinein ist mir das fast peinlich, wo es doch ein Riesenglück ist, wenn man ein so schönes Tier zu Gesicht bekommt.

Ich wollte an diesem Abend so weit wie möglich ins Tal Richtung St. Maria vordringen, da mir klar war, dass die Strasse mit dem Rennrad nicht fahrbar sein würde und ich daher nicht wusste, wie lange ich brauchen würde. Was mich da an Naturschönheit erwartete, war einfach überwältigend und ich merkte schnell: hier bist du jetzt allein, hier ist niemand mehr, wirklich niemand. Der Weg war beschwerlich, aber eigentlich problemlos passierbar. Ich war aber schon etwas erschöpft vom Tag und wollte nichts riskieren. 20 Uhr war längstens durch und wenn ich mit meinem Mobil vom Pfad abgestürzt wäre, hätte das keinen Spass gemacht. Nach einigen Kilometern kommt aus einem SeiteAnalog von Bergamo nach Bern   Tag 2 sommer reisen touren adventure Torri di Fraele Rennradtour Rennradreise Mortirolo Italienntal ein schöner Fluss. Dort nahm ich ein Bad, wusch meine Kleider und richtete mein Nachtlager quasi auf dem Wanderweg ein. Kommt eh keiner…
Den braunen Haufen in der Nähe des Schlafsacks untersuchte ich nicht genauer. Ich lag im Schlafsack, blickte in den wilden Sternenhimmel, hörte das Rauschen des Bachs. Ja so fühlt sich die Umarmung der Natur an. Mit ein paar netten Gedanken an mich selber wie “ ja, du bist mutig“ und “nein, du bist keine Bratwurst“ schlief ich ein.
In der Nacht begann es etwas zu regnen und es war auch recht kalt, schliesslich war ich auf über 2000 Meter ü.M.
Darum machte ich mich schon in der Morgendämmerung wieder auf den Weg. Ich schob mein Rad durch diese unglaubliche Kulisse, als der Tag erwachte.

Langsam merkte ich auch was das Schwierige am Alleinsein ist. Es ist nicht das “nicht ohne Jemanden sein können” oder “nicht bespasst werden”, sondern vielmehr das “die ergreifenden Momente nicht teilen können”.

Die Beschreibungen der Tage 3 bis 5 folgen später … wann kann ich leider noch nicht sagen, bin nicht so eine fleissige Schreiberin. Aber wir informieren über unseren Newsletter, Twitter und Facebook wenn der nächste Abschnitt online ist.

Tag 2:

Herunterladen

Gesamte Strecke:

Herunterladen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.