| von | | 0 Kommentare

Giro d’Italia – Südtirol ganz in Rosa

Nach einem Jahr ohne Giro d’Italia sind es heuer ganze drei Etappen, die in Südtirol bei der Radrundfahrt ausgetragen werden.

Die legendären Dolomitenpässe bei der Königsetappe des Giro d’Italia

giro_seiseralm1Seit Samstag, 21. Mai 2016 ist der Giro-Tross im Lande und zwar mit der ersten Begegnung in der 14. Etappe von Alpago im Belluno nach Arabba über die atemberaubenden – und wer kennt sie nicht – die großartigen Gebirgspässe: Pordoi, Sella, Gardena, Campolongo, Giau, Falzarego und Valparola bis nach Corvara.

Giro d’Italia: la cronoscalata sull’Alpe di Siusi

giro_italia_radrennen04Am Sonntag, 22. Mai 2016 dann ein individuelles Bergzeitfahren über die 10,8 Kilometer lange Strecke vom malerischen Ortskern von Kastelruth – meiner ehemaligen Heimatgemeinde – hinauf nach Compatsch auf der Seiser Alm, mit grandiosen Ausblicken auf die nahen Dolomitengipfel Schlern, Langkofel und Plattkofel.

Ein wahrer Ansturm von begeisterten Urlaubern und Radfahrern, welche auf der Rennstrecke am Sonntag zur Seiser Alm (Alpe di Siusi) verweilten, um das Bergzeitfahren zu verfolgen, wobei alle Giro-Fans das individuelle Zeitfahren auch in den beiden Open Villages in Kastelruth und in Compatsch  die 15. Etappe live auf Großleinwänden miterleben konnten.

Brixen zeigt sich Rosa

giro_italia_radrennen03

Und schließlich am Dienstag, 24. Mai 2016 ist ganz Brixen im Rosa-Fieber und wartet gespannt auf den Start um 13.40 Uhr vom Hofburgplatz über die Hof- und Erhardgasse durch das Sonnentor der Stadtgemeinde.
Grund genug für mich, in meiner Mittagspause dem ganzen Spektakel nochmal einen Besuch abzustatten und ein paar Schnappschüsse einzufangen! Und ich war bestimmt nicht die Einzige ;-)

giro_italia_radrennen02Ein Sekundenspuk, ein Vorbeirauschen, und schon ist der Giro d’Italia wieder Geschichte! Von Brixen geht’s für die  Rennfahrer weiter nach Bozen, von dort nach Eppan und auf die Mendel, weiter nach Cles, mit Etappenziel in Andalo im Trentino.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg bei der Italien-Rundfahrt 2016 bleibt auf jeden Fall spannend und sie könnte mit einer Überraschung enden.

 

Ein Beitrag von:
Ruth Zemmer
Südtirolerin, bereits als Kind jede freie Minute im Freien verbracht, versucht sich jeden Tag in diesem zauberhaftes Stückchen Erde zu bewegen. Angetrieben von der Faszination der Berge und der Möglichkeit, sich aus eigener Kraft in der Natur fortzubewegen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.