Dolomiten Radrundfahrt – Giro delle Dolomiti 2017 training rennen sommer
Dolomiten Radrundfahrt – Giro delle Dolomiti 2017 training rennen sommer

Start der ersten Etappe der Dolomiten-Radrundfahrt | Giro delle Dolomiti – mit 470 Teilnehmern aus 26 verschiedenen Nationen.

Auch heuer organisiert die Associazione Sportiva Dilettantistica Giro delle Dolomiti (Amateursportverein Dolomitenradrundfahrt) die mittlerweile 41. Ausgabe des internationalen Straßenradrennen Dolomitenradrundfahrt vom 30. Juli bis zum 5. August, die allen Profi- und Amateurradfahrern offensteht und von der Schönheit der nördlichsten Region Italiens überzeugt.

Auftakt des einwöchige Radsportevents mit einer Streckenlänge von 127 Kilometern und 2.180 Höhenmetern bildete das Teilstück von Bozen über Brixen und St. Andrä auf die Plose und wieder zurück in die Talferstadt.

Die Zeit wurde auf dem rund 15 Kilometer langen Abschnitt mit 1076 Höhenmetern zwischen St. Andrä und eben der Plose gemessen, also quasi meine Heimstrecke, die ich sehr gerne noch nach der Arbeit fahre.

Für alle Etappen sind ein oder mehrere Streckenverläufe mit unbegrenzter Geschwindigkeit und mit Zeitmessung vorgesehen. Nach Abschluss jeder Etappe werden die absoluten Ranglisten und die Ranglisten nach Kategorie ausgehängt. Online auf www.girodolomiti.com werden außerdem für alle Teilnehmer die Tageswertungen zur Verfügung gestellt.

Weitere Etappen sind am Montag, 31. Juli (Maria Weißenstein), Dienstag, 1. August (Passo Valles), Donnerstag, 3. August (Penser Joch), Freitag, 4. August (Panider Sattel) und Samstag, 5. August (Weinstraßen-Zeitfahren) vorgesehen.

Dolomiten Radrundfahrt – Giro delle Dolomiti 2017 training rennen sommer
© A.S. Giro delle Dolomiti – S.V. Dolomiten-Radrundfahrt

Neben vielen guten Hobbyradlern sind auch zahlreiche Spitzenfahrer für den Giro delle Dolomiti 2017 gemeldet. So wird der ehemalige Weltmeister Maurizio Fondriest ebenso drei Etappen der Radrundfahrt bestreiten, wie die ehemaligen Radsport-Profis Gabriel Corredor und Jörg Ludewig.

Philipp Schäddel vom Team Alpecin legte den zeitgestoppten Abschnitt von 15 Kilometern mit 1076 Höhenmetern als Erster in 39.13 Minuten zurück und verwies den Kolumbianer Gabriel Corredor mit 21 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Bei den Frauen zählt die Kolumbianerin Camila Cortes zur großen Favoritin und konnte heute bereits den ersten Etappensieg einfahren.

Auch ich nehme an der heurigen Rundfahrt teil und werde am Ende viele schöne Erinnerungen an eine phantastische Radsportwoche mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.