Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser Komponenten
Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser Komponenten

Da sich seit dem Batteriewechsel der positive Eindruck von den Pedalen in einen negativen Eindruck gewandelt hat, finden sich in diesem Artikel viele Updates und Ergänzungen in kursiver Schrift.

Aller guten Dinge sind 3! Zugegeben. Die beiden Garmin Vector 1 + 2 Pedale mit Leistungsmesser bin ich nie gefahren. Von beiden habe ich aber auch mehr Probleme von Besitzern gehört als positive Berichte. Vor allem die Montage und die Genauigkeit wurden stets bemängelt.

Update 28.3.2018:  Seit dem Firmware Update auf V3.0 habe ich ständig Aussetzer bei der Wattmessung und Trittfrequenz. Egal ob ich den Edge 1000 oder Edge 1030 benutze. Daher kann ich das problemlose Funktionieren aktuell nicht bestätigen. Ich bin gespannt ob Garmin dies schnell per Firmware beheben kann. Ansonsten schicke ich sie zurück. In Foren habe ich inzwischen zunehmend ähnliches gelesen. Es gibt Tipps, dass es mit den Batterien zusammenhängt. Das kann ich jedoch nicht bestätigen. Neue Batterien ändern bei mir gar nichts am Fehlverhalten.

Update 6.4.2018: Nach einigem Informieren und Ausprobieren lässt sich das Problem der Aussetzer wohl doch eher mechanisch lokalisieren. Es scheint nicht mit dem Update sondern mit dem fast zeitgleichen (zweiten) Batterietausch zusammen zu liegen. Beim ersten Batterietausch hatte ich wohl Glück, dass nichts verrutscht ist. Das Plastikgehäuse, welches in den Pedalen die Batterien aufnehmen, kann man ohne grosse Übertreibung als mangelhaft konstruiert bezeichnen. Es kommen zwei Batterien hinein welche zunächst einmal wohl bei Erschütterungen den Kontakt kurz verlieren können. Möglicher Grund 1 für Aussetzer. Hinzu kommt, dass oben an der Gehäuseseite zwei winzige Isolationsmatten angeklebt sind, welche sich verschieben können. Den Konjunktiv kann man sich hier sparen. Sie verrutschen definitiv bei einem der ersten Batteriewechsel. Das Ganze ist extrem fragil konstruiert, so dass Probleme vorprogrammiert sind.
Ich habe vor Ostern daher einmal die Batterien sehr genau eingesetzt, die untere Feder etwas mehr angehoben, so dass die Batterien fester sitzen und etwas leitendes Maschinenöl an die Batterien gemacht, so dass auch hierdurch der Kontakt der Batterien untereinander besser ist. Seit dem funktioniert alles fehlerfrei. Auf mehreren Touren keine Probleme mehr. Zusätzlich werde ich probeweise noch von den zwei LR44 Batterien auf eine CR 1/3N wechseln. Diese hat die selbe Grösse wie zwei LR44 und wurde von einigen Vector 3 Besitzern mit dem selben Problem wohl erfolgreich getestet.
Es scheint also, dass das Problem in den Griff zu bekommen ist. Solange Garmin die Pedale jedoch nicht mit einem robusteren und fehlerfreieren Batteriefach ausstattet kann ich sie nicht mit gutem Gewissen empfehlen.
Da lobe ich ehrlich gesagt die Favero Assioma, welche preiswerter sind und seit ich sie habe ohne irgendwelche Probleme funktionieren. Auch der eingebaute, verkapselte Akku scheint mir hier die bessere Wahl zu sein. Strom zum ab und zu Laden findet man ja eigentlich überall. Und auf die Cycling Dynamics kann ich grundsätzlich verzichten.

Update 16.4.2018: Ich bin die Garmin Vector 3 nun gute 700 Kilometer mit CR1/3N Batterien gefahren. Zusätzlich habe ich die Feder am Boden des Batteriefachs ganz vorsichtig noch etwas hoch gebogen. Seit diesen Anpassungen habe ich bisher keine Aussetzer mehr gehabt. Selbst aktuell in Ligurien, wo doch einige recht schlechte Strassen sind, scheint der Kontakt zu halten. Ich werde sie daher weiterhin fahren.  In einem Artikel (DC Rainmaker) habe ich gelesen, dass Garmin einigen Anwendern mit Watt-Mess-Aussetzern modifizierte Batteriehalter zugesendet hat und dass zukünftige Vector 3 mit einem modifizierten Batteriefach ausgeliefert werden. Ob dies stimmt kann ich bisher nicht bestätigen. Ich werde jedoch bei Garmin anfragen.

Update 26.4.2018: Im Blog von DC Rainmaker steht nun einiges zu diesem Thema und Problem. Scheinbar haben einige diese Probleme, was bei einem schlecht konstruierten Batteriefach ja auch naheliegend erscheint. Aktuell werden wie es aussieht (bis mindestens Juni) keine Vector 3 ausgeliefert. Garmin baut wohl aktuell erst mal ein neues Batteriefach dafür und hat angeblich manchen Betroffenen auch schon ein neues zugesendet. Mir leider nicht. Auf meine Mail vor 10 Tagen an den Support von Garmin habe ich bisher keine Antwort erhalten.  DC Rainmaker Link: https://www.dcrainmaker.com/2017/11/garmin-vector-3-power-meter-review.html/comment-page-1#comment-2876702

Update 29.4.2018: Im englischen Garmin Forum hat Garmin den aktuellen Status der Anpassungen und Support Vorhaben beschrieben: https://forums.garmin.com/forum/into-sports/cycling/vector-3/1340605-vector-3-production-status

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser Komponenten

Auf diesem Hintergrund war ich gespannt darauf, die neuen Garmin Vector 3 Pedale zu testen und zu schauen, ob Garmin mit der dritten Version nun endlich ein gutes, unkompliziertes und genaues Pedal auf den Markt bringt. Die Favero Assioma Duo verwöhnen mich ja bereits seit ein paar Monaten mit einfacher Montage sowie genauen Wattwerten. Sie kosten 200 Euro weniger als die Garmin Vector 3, was rund 20% sind. Dadurch stellt sich zusätzlich zur Funktion der Garmin Vector 3 auch noch die Frage, ob und was die Powermeter Pedale an Vorteilen oder Mehrwert bringen.

Der Artikel soll jedoch kein Vergleichstest sein sondern eine kurze Vorstellung meiner Eindrücke von den Garmin Vector 3 Pedalen.

Auspacken der Garmin Vector 3 Powermeter Pedale

Die Pedale werden in einer kleinen grauen Schachtel geliefert. Nach dem Öffnen kommen neben der Gebrauchsanleitung je gut verpackt, die beiden Pedale, zwei Distanzringe und die Pedalplatten zum Vorschein. Fertig. Mehr ist nicht dabei.

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser KomponentenUnd das ist gut so und mit die wichtigste, gute Nachricht zu den Vector 3. Es gibt keinen Sensor mehr der zusätzlich ans Rad geschraubt werden muss. Alles befindet sich in der Pedale. Es braucht auch keinen Drehmomentschlüssel mehr. Lediglich einen völlig normalen Pedalschlüssel.

Auffallend ist gegenüber den direkten Konkurrenten Powertap P1 und Favero Assioma, dass man dem Pedal kaum noch ansieht, dass ein Powermeter verbaut wurde. Lediglich die grosse Schraube, hinter der gut abgedichtet die Batterie sitzt, weisst darauf hin. Ansonsten könnte man glauben ein völlig normales KEO kompatibles Pedal in der Hand zu halten.

Es gibt die Garmin Vector 3 als ein- und als beidseitig messende Version. Ich habe die beidseitige.

Die Montage ist wie bereits angekündigt absolut identisch zum Anschrauben jeglicher anderer Pedale. Ein Mal Links-, einmal Rechtsgewinde. Dort wo andere Pedale einen Inbus Einsatz habe sitzt bei den Garmin die Status-LED. Daher erfolgt das An- und Abschrauben mit einem Pedalschlüssel. Aber auch das ist nichts aussergewöhnliches.

Die Montage ist daher in wenigen Minuten erledigt.

Im Anschluss erfolgt die Verbindung zum Radcomputer. Mit den Garmin Geräten geht auch hier alles völlig einfach. Leistungsmesser suchen, Garmin findet, fertig. Nun noch die Kurbellänge einstellen und alles ist fertig zum Losfahren.

Die Garmin Vector 3 Pedale in der Praxis

Das Ein- und Ausklicken wirkt sehr angenehm, nichts hakt. Die Pedalplatten sitzen fest, so wie es sein soll. Ich habe den Auslösewiderstand recht locker eingestellt. Aber auch bei starken Spurts sitzen sie bombenfest.

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser KomponentenDie Wattzahlen sind sehr identisch mit denen der Favero Assioma. Testen konnte ich dies auf meinem Tacx Neo. Die Abweichung von jeweils ca. 3 Watt zum Neo ist bei beiden Pedalen, Vector 3 und Assioma identisch. Von daher gehe ich auch hier von einer recht guten Genauigkeit aus, welche verschiedene Tests ja auch bestätigen.

Aussetzer, wie ich sie leider von Stages Powermetern zu genüge kenne, hatte ich bisher noch gar keine. Die Pedale werden sofort beim Garmin Start gefunden. Dann einfach losfahren und sie tun das, was sie tun sollen. Sie messen die Wattzahlen.

Garminbesitzer kommen zusätzlich noch in den Genuss der Cycling Dynamics Anzeige. Ob und was man davon braucht ist sicher Geschmacksache. Ich gehe hier auch nicht näher darauf ein. Wer mehr dazu lesen möchte findet hier einige Infos.

Fazit

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser KomponentenMehr muss man eigentlich nicht schreiben. Die Garmin Vector 3 machen das, was sie sollen. Und das unauffällig und meines Erachtens sehr gut. Wie im Update  (28.3.2018) am Seitenanfang beschrieben zeigen meine Vector seit meinem Firmware Update zweiten Batteriewechsel Aussetzer. Es lässt sich wohl zwar in den Griff bekommen. Nun ja… ein Wattmess-Pedal, was nicht zuverlässig Watt misst ist eigentlich nur ein Pedal. Für das schlecht konzipierte Batteriefach, welches garantiert irgendwann Probleme machen wird, sind mir 999.- Euro einfach zu teuer. Echt schade, dass Garmin kaum ein Gerät fehlerfrei hinbekommt.

Optisch gefallen sie mir von den aktuellen Wattmess-Pedalen am besten. Einfach deshalb, da man ihnen gar nicht ansieht, dass sie Powermeter sind. Der Preis ist jedoch schon noch recht hoch. Man bekommt dafür jedoch ein gutes Wattmess-Pedal. Vor allem für Reisen und Mietrad hat man hiermit eine sehr einfache Wattmessung im Koffer. Auf Grund der massiven Probleme mit dem Batteriefach und den daraus resultierenden Aussetzern in der Watt-Messung kann ich seit dem zweiten Batteriewechsel nicht mehr von guten Pedalen sprechen und sie aus dem Grund, wie schon angedeutet, definitiv nicht empfehlen.

Eine günstigere und aus meiner Sicht auch robustere Alternative sind die Favero Assioma Duo Pedale. Wer auf beidseitige Messung verzichten kann, nimmt einseitig messende Pedale oder kurbelbasierte Wattmesser.

Garmin arbeitet aktuell (Stand Ende April 2018) wohl an einem neuen Batteriefach. Parallel werden Softwareprobleme behoben. Es wird spannend sein zu sehen ob bisherige Käufer in den Genuss eines neuen, besseren Batteriefachs kommen werden. Auch, ob der Support endlich besser und schneller wird. Mehr als 14 Tage keine Antwort auf Supportanfragen ist definitiv  nicht akzeptabel. 

13 Kommentare

  1. Martin

    Spannend, Danke für den informativen Kurzbericht. So wie bei meinen Vector 2, mit denen ich im übrigen null Probleme habe, das Ende naht, werde ich zeitnah auf die Version 3 umsteigen. Solange steht der Edge 1030 ganz oben auf meiner Wunschliste, und das obwohl mein 1000er nach über 4 Jahren, einem Sturz vom Autodach und einer 60° C Waschmaschinenrunde inkl. 1400 U/Min. Schleudergangs, noch immer anstandslos seinen Dienst verrichtet. Da soll nochmal einer sagen „Die Garmin Geräte würden nichts aushalten“ und wären nicht langlebig :-).

    Antworten
  2. michael

    wenn man im garmin forum so liest scheinen die vector 3 doch deutliche probleme zu haben. sicher ist die forumsjammerei nur bedingt aussagekräftig aber es häufen sich doch die meldungen. ich würde gerne innerhalb der marke bleiben aber die meldungen machen unsicher. warum sind die praktisch nicht lieferbar? gibt es einen technischen hintergrund? 1 teuro will ich nicht ausgeben um mich dann zu ärgern. gibt es weitere erfahrungen?
    dank.
    vg aus tirol

    Antworten
    1. Lutz Autor

      Hallo Michael
      Ich habe mit meinen Vector3 weiterhin gar keine Probleme.
      Ein Bekannter hatte sich welche gekauft (einseitige Messung) und sie funktionierten gar nicht, er musste sie eintauschen.
      In den Foren und auch hier schreiben meist halt nur die Leute die sich informieren wollen oder die Probleme haben. Die, bei denen es klappt, schreiben (verständlicherweise) eher selten bis gar nicht.
      Aber vielleicht kommen ja noch weitere Rückmeldungen rein.
      Update 28.3.2018: Nach 2 problemlosen Gran Canaria Wochen habe ich vor Kurzem das Update auf die Firmware 3.0 gemacht. Seit dem habe ich leider nun auch ständig Aussetzer. Batterien werden als gut angezeigt. Dennoch mal gewechselt. Ändert aber nichts. Es nervt echt langsam.
      Daher kann ich die Pedale aktuell nicht empfehlen. Weiterhin völlig problemlos funktionieren meine Favero Assioma.
      Gruss, Lutz

      Antworten
  3. Thomas

    Ich habe die Vector 3 Pedale ebenfalls seit Anfang Jahr. Anfänglich funktionierten diese problemlos, bis der erste Batteriewechsel fällig wurde. Seitdem nur noch Probleme wie Aussetzer bis hin zum Totalausfall. Leider bin ich kein Einzelfall. Zwei meiner Vereinskollegen klagen über die gleichen Probleme. Für mich scheint dies ein systematisches Problem zu sein. Ich kann die Pedale aufgrund meiner Erfahrungen bisher nicht weiterempfehlen, ziemlich unzuverlässig. Ich habe diese zurückgeschickt.

    Gruss Thomas

    Antworten
    1. Lutz Autor

      Hallo Thomas
      Das spiegelt leider auch meine Erfahrungen seit dem Batteriewechsel wieder. Ich bin inzwischen ziemlich sicher, dass der Grund der Kontaktabbruch der Batterien ist. Es kann aber ja nicht sein, dass der Käufer eines 1000 EUR Pedals daran rumbasteln muss, damit es funktioniert.

      Danke für das Feedback
      Lutz

      Antworten
  4. Thomas

    Hallo Lutz,
    da gebe ich dir völlig recht. Deshalb kann ich nur sagen Finger weg… vom derzeitigen Modell. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die Firma Garmin „mal wieder“ enttäuscht hat. Ich bin gespannt wie die Story mit meinen Pedalen endet. Werde bei Gelegenheit über meine weiteren Erfahrungen berichten.

    Antworten
  5. Volker

    Hallo Lutz,
    auch ich habe nur Probleme mit den Vector3 Pedalen. Nutze sie mit dem Edge800. Kann das letzte Update über Garmin Connect nicht aufspielen, das erste klappte problemlos. Es wird angezeigt dass die installierte Software auf dem neusten Stand ist, obwohl eine alte Version installiert/angezeigt wird. Dann messen die Pedale total einseitig, durchschnittlich 15/85 was absolut nicht sein kann. Auf E-Mails an den Garmin Support bekomme ich keine Rückmeldung, man kommuniziert quasi ins Leere. Support-Telefonnummern habe ich keine gefunden, schätze die werden bewußt nicht angeboten um ‚störende‘ Kunden Garmin davon abzuhalten „Weltklasseprodukte“ zu entwickeln und zu verkaufen. Seit gestern habe ich auch Aussetzer, ca. 80% der 2 1/2 stündigen Ausfahrt keine Signale. Habe unterwegs mehrfach den Leistungsmesser entkoppelt und wieder gekoppelt, leider ohne Erfolg. Die Leistungsanzeigen im Edge blieben einfach eingefroren. Und das bei Pedalen für 1000 EUR. Bin von Garmin maßlos enttäuscht.

    Antworten
    1. Volker

      Ach ja, Batterien habe ich noch nicht gewechselt da sie noch voll angezeigt werden. Nach den Problemen gestern hatte ich daran gedacht sie trotzdem zu wechseln. Jetzt lese ich hier von den Problemen die auf den Batteriewechsel zurückzuführen sind. Was tun….?

      Antworten
      1. Lutz Autor

        Hallo Volker
        Die Aussetzer können bei Dir tatsächlich von schwachen Batterien kommen. Ich würde den Batteriewechsel machen und dabei sehr genau vorgehen und vor allem schauen, dass die kleinen Isolationsstücke nicht verrutschen.
        Evtl. geht danach ja auch das Update wieder und die anderen Daten stimmen.

        Ich habe vor einigen Tagen auch eine E-Mail an den Garmin Support gesendet. Mit der Bitte, mir einen funktionierenden Batteriehalter zu senden. Bisher auch keine Antwort.

        Falls nach einem Batteriewechsel bei Dir keine Besserung eintritt oder weiter Aussetzer da sind würde ich die Pedale an den Händler zurück geben und darum bitten, er solle Dir funktionierende besorgen oder das Geld erstatten.

        Viel Erfolg
        Lutz

        Antworten
        1. Volker

          Vielen Dank Lutz!
          Habe die Batterien getauscht und konnte dann das Upgrade über iPad und Garmin Connect Mobile auf 3.30 mit etwas ‚Schluckauf’ durchführen. Nachdem ich 4x den Prozess (1) Software auf Pedale laden, (2) Bluetooth ausschalten, (3) Upgrade ausführen, (4) Update über 20x grünes Blinken bestätigt durchgeführt hatte und mir Garmin Connect nach jedem Durchgang immer noch angezeigt hat dass die Software noch auf Stand 3.00 ist und ein Upgrade verfügbar sei, habe ich die Pedale komplett aus GCM gelöscht und wieder als neues Gerät hinzugefügt. Danach war das Upgrade auf 3.30 erfolgreich. Erster Eindruck ist dass allesamt funktioniert und die Pedale gleichmäßig messen. Weiß jetzt nicht ob es die Batterien waren oder ob es das neu Anlegen der Pedale in GCM war. Morgen muss sich das noch während einer längeren Ausfahrt bewähren.
          Viele Grüße

          Antworten
  6. Mathis

    Wer Garmin Vector 3 kauft ist ein Testkaninchen. Absolut ärgerlich und unprofessionell, was mir gestern widerfuhr:

    Mein Problem ist, dass alle 20-30 min der Garmin Edge 820 unkontrolliert herunter fährt, er stürzt also ab. Der Support erklärte mir (nachdem ich 1 h in der Hotline-Schleife war), dass die Vektor3 Pedale dies verursachen würden, ich könne sie deinstallieren, dann würde der Edge 820 einwandfrei funktionieren. Mein Hinweis, ich hätte die Pedale gekauft, um sie auch einzusetzen, wurde wie folgt beantwortet: Auf der amerikanischen Garmin Seite stehe eine Betaversion für meinen Garmin Edge 820 zur Verfügung, die ich auf eigenes Risiko installieren können. Eventuell würden damit die Verbindungsfehler von Vektor zu Garmin Computer behoben. Wann eine gültige Firmware zur Verfügung stehe, könne nicht gesagt werden. Diese Aussage ist eine zweifache Unverschämtheit: erstens soll ich auf eigenes Risiko eine Betaversion installieren und zweitens wird der Fehler damit auch nur eventuell behoben. Unprofessionell und ärgerlich! Ich schicke die Pedale zurück!

    Antworten
    1. Lutz Autor

      Hallo Georg
      Danke für den Link.
      Ich würde es jedoch nicht als Lösung sondern als Hilfestellung sehen.Man kann damit und mit Batterien in passender Grösse die Ausfälle reduzieren oder sogar komplett los werden.
      Garmin muss meiner Meinung nach aber auf jeden Fall für alle Besitzer eines Vector 3 ein neues Batteriefach zum Austausch anbieten. Erst das würde ich als Lösung bezeichnen. Alles andere ist mit dem schlecht konzipierten Bauteil für den Preis einfach nicht akzeptabel.
      Gruss, Lutz

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.