Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser Komponenten
Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser Komponenten

Aller guten Dinge sind 3! Zugegeben. Die beiden Garmin Vector 1 + 2 Pedale mit Leistungsmesser bin ich nie gefahren. Von beiden habe ich aber auch mehr Probleme von Besitzern gehört als positive Berichte. Vor allem die Montage und die Genauigkeit wurden stets bemängelt.

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser Komponenten

Auf diesem Hintergrund war ich gespannt darauf, die neuen Garmin Vector 3 Pedale zu testen und zu schauen, ob Garmin mit der dritten Version nun endlich ein gutes, unkompliziertes und genaues Pedal auf den Markt bringt. Die Favero Assioma Duo verwöhnen mich ja bereits seit ein paar Monaten mit einfacher Montage sowie genauen Wattwerten. Sie kosten 200 Euro weniger als die Garmin Vector 3, was rund 20% sind. Dadurch stellt sich zusätzlich zur Funktion der Garmin Vector 3 auch noch die Frage, ob und was die Powermeter Pedale an Vorteilen oder Mehrwert bringen.

Der Artikel soll jedoch kein Vergleichstest sein sondern eine kurze Vorstellung meiner Eindrücke von den Garmin Vector 3 Pedalen.

Auspacken der Garmin Vector 3 Powermeter Pedale

Die Pedale werden in einer kleinen grauen Schachtel geliefert. Nach dem Öffnen kommen neben der Gebrauchsanleitung je gut verpackt, die beiden Pedale, zwei Distanzringe und die Pedalplatten zum Vorschein. Fertig. Mehr ist nicht dabei.

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser KomponentenUnd das ist gut so und mit die wichtigste, gute Nachricht zu den Vector 3. Es gibt keinen Sensor mehr der zusätzlich ans Rad geschraubt werden muss. Alles befindet sich in der Pedale. Es braucht auch keinen Drehmomentschlüssel mehr. Lediglich einen völlig normalen Pedalschlüssel.

Auffallend ist gegenüber den direkten Konkurrenten Powertap P1 und Favero Assioma, dass man dem Pedal kaum noch ansieht, dass ein Powermeter verbaut wurde. Lediglich die grosse Schraube, hinter der gut abgedichtet die Batterie sitzt, weisst darauf hin. Ansonsten könnte man glauben ein völlig normales KEO kompatibles Pedal in der Hand zu halten.

Es gibt die Garmin Vector 3 als ein- und als beidseitig messende Version. Ich habe die beidseitige.

Die Montage ist wie bereits angekündigt absolut identisch zum Anschrauben jeglicher anderer Pedale. Ein Mal Links-, einmal Rechtsgewinde. Dort wo andere Pedale einen Inbus Einsatz habe sitzt bei den Garmin die Status-LED. Daher erfolgt das An- und Abschrauben mit einem Pedalschlüssel. Aber auch das ist nichts aussergewöhnliches.

Die Montage ist daher in wenigen Minuten erledigt.

Im Anschluss erfolgt die Verbindung zum Radcomputer. Mit den Garmin Geräten geht auch hier alles völlig einfach. Leistungsmesser suchen, Garmin findet, fertig. Nun noch die Kurbellänge einstellen und alles ist fertig zum Losfahren.

Die Garmin Vector 3 Pedale in der Praxis

Das Ein- und Ausklicken wirkt sehr angenehm, nichts hakt. Die Pedalplatten sitzen fest, so wie es sein soll. Ich habe den Auslösewiderstand recht locker eingestellt. Aber auch bei starken Spurts sitzen sie bombenfest.

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser KomponentenDie Wattzahlen sind sehr identisch mit denen der Favero Assioma. Testen konnte ich dies auf meinem Tacx Neo. Die Abweichung von jeweils ca. 3 Watt zum Neo ist bei beiden Pedalen, Vector 3 und Assioma identisch. Von daher gehe ich auch hier von einer recht guten Genauigkeit aus, welche verschiedene Tests ja auch bestätigen.

Aussetzer, wie ich sie leider von Stages Powermetern zu genüge kenne, hatte ich bisher noch gar keine. Die Pedale werden sofort beim Garmin Start gefunden. Dann einfach losfahren und sie tun das, was sie tun sollen. Sie messen die Wattzahlen.

Garminbesitzer kommen zusätzlich noch in den Genuss der Cycling Dynamics Anzeige. Ob und was man davon braucht ist sicher Geschmacksache. Ich gehe hier auch nicht näher darauf ein. Wer mehr dazu lesen möchte findet hier einige Infos.

Fazit

Garmin Vector 3 Powermeter Pedale tests technik Test Rennradteile Rennrad Powermeter Pedale Leistungsmesser KomponentenMehr muss man eigentlich nicht schreiben. Die Garmin Vector 3 machen das, was sie sollen. Und das unauffällig und meines Erachtens sehr gut.

Optisch gefallen sie mir von den aktuellen Wattmess-Pedalen am besten. Einfach deshalb, da man ihnen gar nicht ansieht, dass sie Powermeter sind. Der Preis ist jedoch schon noch recht hoch. Man bekommt dafür jedoch ein gutes Wattmess-Pedal. Vor allem für Reisen und Mietrad hat man hiermit eine sehr einfache Wattmessung im Koffer.

Eine günstigere Alternative sind wie gesagt die Favero Assioma Duo Pedale. Wer auf beidseitige Messung verzichten kann, nimmt einseitig messende Pedale oder kurbelbasierte Wattmesser.

Ein Kommentar

  1. Martin

    Spannend, Danke für den informativen Kurzbericht. So wie bei meinen Vector 2, mit denen ich im übrigen null Probleme habe, das Ende naht, werde ich zeitnah auf die Version 3 umsteigen. Solange steht der Edge 1030 ganz oben auf meiner Wunschliste, und das obwohl mein 1000er nach über 4 Jahren, einem Sturz vom Autodach und einer 60° C Waschmaschinenrunde inkl. 1400 U/Min. Schleudergangs, noch immer anstandslos seinen Dienst verrichtet. Da soll nochmal einer sagen “Die Garmin Geräte würden nichts aushalten” und wären nicht langlebig :-).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.