Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin Erfahrungen
Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin Erfahrungen

Garmin Edge 1030 im Erfahrungs-Test – Endlich ein problemloses GPS?

Mit dem Edge 1030 hat Garmin bereits vor einiger Zeit einen Nachfolger für das bisherige Top-Modell Edge 1000 auf den Markt gebracht. Da wir nur Geräte testen, die wir selber besitzen und über den Handel gekauft haben, hat es einige Zeit gedauert, bis ich ein Gerät zum Testen mein Eigen nennen konnte.

Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin ErfahrungenIch gehe nicht auf die unzähligen Funktionen des Garmin Edge 1030 ein. Ich nutze die folgenden Zeilen dazu, zu beschreiben, wo und wie er sich von den anderen Garmin Modellen unterscheidet und ob er die Garmin üblichen Probleme übernommen hat oder nicht.

Garmin Edge 1030 auspacken und einrichten

Zunächst fällt das geänderte Design ins Auge. Die Hauptfarbe ist nicht Schwarz, wie beim Edge 1000 oder beim Edge 820. Er ist in Weiss gehalten und wirkt für mich etwas weniger “Edel”. Auch die Kanten sind anders gestaltet. Das wiederum finde ich recht hübsch umgesetzt. Alles in allem aber wieder ein ansprechendes Gerät.

Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin ErfahrungenIn der Packung (Basis Modell) findet man wie bei den anderen Modellen einen Aero Halter sowie zwei weitere Lenkerhalterungen. Der Aerohalter bringt als Neuheit unten drunter die Halterung für den optionalen Zusatzakku mit. Diesen habe ich nicht angeschafft. Wenn die versprochene, längere Akkulaufzeit stimmt, sollte ich gut ohne auskommen.

Sehr gespannt war ich im Test auf das erste Einschalten und das Benutzen des Touchscreen. Einen Edge 1000 musste ich deswegen tauschen. Mein Edge 820 funktioniert im Vergleich zu anderen 820ern recht gut, dennoch etwas träge.

Der Garmin Edge 1030 überraschte mich hierbei mit einem sehr gut funktionierenden Touchscreen. Tippen und ziehen funktionieren sehr gut. Das ist schon mal sehr positiv zu bewerten.

Das Einrichten funktionierte ebenfalls gewohnt einfach. Koppeln mit dem Iphone ebenso wie das Einrichten der wichtigsten Daten. Der Ablauf zum Einrichten der Datenfelder ist sogar etwas komfortabler gelöst als bei den Vorgänger-Modellen.

Unterschiede zwischen den Garmin Modellen

Der Garmin Edge 1030 hat einige Datenfelder, welche Edge 1000 und Edge 820 nicht haben. Hier finde ich vor allem die grafischen Felder recht ansprechend und sinnvoll. Balkengrafiken oder die Kombination aktueller, durchschnittlicher und maximaler Wert von Leistung, Herzfrequenz, Trittfrequenz oder Geschwindigkeit. Hübsch gemacht.

Die Gehäusegrösse ist im Vergleich zum Edge 1000 gleich geblieben. Das Display ist jedoch von 3 auf 3,5 Zoll gewachsen. Ein merkbarer Zuwachs. Bereits das Display des Edge 1000 war sehr gut ablesbar. Das Edge 1030 Display wirkt auf mich noch ein wenig besser. Egal ob Sonne oder Schatten. Die Ablesbarkeit ist stets prima.

Update 23. Juli 2018: Nach bisher ausschliesslich positiven Erfahrungen und Eindrücken mit dem Edge 1030 beginnt sich beim Edge 1030 am Display Rand ein blauer, leuchtender Rand zu bilden. Dieser wächst und an den unteren Ecken wird er auch zunehmend grösser. Für den Edge 1030 ist es auch bereits ein im (englischen) Forum diskutiertes Problem. Ich habe nun beim Support angefragt, was zu tun ist. Ich denke wohl einschicken. Die Frage ist nur ob es eine realistische Lösung gibt oder ob es auch die neuesten Geräte betrifft. Ich befürchte letztlich Ja, denn beim Edge 820 war dieses Problem wohl auch schon. Wieso schafft es Garmin eigentlich nicht mal ein Gerät ohne Probleme zu bauen?? Oder ist das Strategie? Ich kapiere es einfach nicht 🙁

Der Garmin Edge 1030 hat die Unfallbenachrichtigung, welche auch im Edge 820 zu finden ist. Der Edge 1000 hat dies nicht.

Ein grosser Unterschied ist, dass der Edge 1030 neben dem ANT+ Protokoll auch Bluetooth zum Koppeln von Sensoren nutzen kann.

Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin ErfahrungenDie Akkulaufzeit ist beim Garmin Edge 1030 tatsächlich deutlich gestiegen. Nach einer 5,5 Stunden Fahrt ohne Navigation war der Akku bei 72%. Das schaffen Edge 1000 und Edge 820 nicht annähernd. Ich werde berichten, wie sich dies bei starker Kartennutzung verhält. Die Erfahrungen mit dem 1000er und 820er zeigen, dass hierbei der Akkuverbrauch deutlich höher ist als bei “nur” Tachonutzung.

Hinzu kommt, dass im Edge 1030 nun eine Energiesparfunktion wie beim Edge 820 eingebaut ist. Wird es doch mal knapp mit dem Akku auf einer Tour, kann hiermit die Aufzeichnung der Fahrt eventuell noch zu Ende gebracht werden.

Ein weiterer Funktionszuwachs sind verschiedene Trainings- oder Belastungsauswertungen. Ein nettes Gimmick ist die Anzeige, ob und wie stark sich eine durchgeführte Fahrt oder Training in Bezug auf aerobe oder anaerobe Fähigkeiten auswirkt.

Die Tasten für Start/Stop und Lap befinden sich nun nicht mehr auf dem Gerät, wie beim Edge 1000 sondern wie beim Edge 820 vorne. Je nach Halter kann es eng werden. Bei meinen Haltern passt es. Das Drücken dieser Tasten ist jedoch etwas fummeliger als beim Edge 820 oder Edge 1000. Aber da man nicht so oft dran muss ist das letztlich unproblematisch.

Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin ErfahrungenIm Rahmen der Navigation hat sich wenig verändert. Neu ist lediglich, dass beim Routing über das Gerät die beliebtesten Strecken der Garmin “Gemeinde” genutzt werden. Wie gut dies funktioniert habe ich nicht getestet. Ich nutze wenn, denn sowieso meist am PC geplante Tracks.

Tipp: Die Abbiegehinweise lassen sich etwas versteckt abschalten: Navigation -> Strecken -> Gespeicherte Strecken. Hier nun unten rechts im Menü die Abbiegehinweise ausschalten.

Die Hauptänderungen sind meiner Meinung nach die deutlich verbesserte Akkulaufzeit und der bessere, funktionierende Touchscreen (zumindest bei meinem Gerät). Damit sind zwei meiner drei Hauptkritikpunkte am Edge 1000 und Edge 820 mit dem Edge 1030 behoben.

Der dritte Punkt jedoch nicht. Der Edge 1030 ist beim Verschieben oder Zoomen der Karte einfach zu lahm. Es dauert stets eine Weile, bis die Karte nach einer Handlung wieder komplett sichtbar ist. Bei Fahren selber unproblematisch. Möchte man sich aber zwischendurch Orientieren, ist dies recht lästig. Hier macht die Hardware der Neuentwicklung Hammerhead Karoo vor, wie das gehen kann. Zoomen kann man mit zwei Fingern wie am Smartphone und auch beim Verschieben der Karte geht dies ohne Verzögerungen.

Update 30.3.2018: Die Unfallbenachrichtigung macht einen sehr sensiblen Eindruck. Auf einer längeren Tour ging dieser beim normalen Anhalten zwei Mal los. Das Handy gab Töne wie eine Alarmanlage von sich. Das Abstellen musste ich erst einmal kapieren. Die 30 Sekunden Zeit haben dazu aber gereicht. Ich habe es inzwischen dennoch deaktiviert.

Fazit zum Garmin Edge 1030

Ist der Edge 1030 nun tatsächlich eine Verbesserung zum Edge 1000 oder zum Edge 820?

Garmin Edge 1030 Erfahrungen tests technik Test GPS Garmin ErfahrungenVergleichen muss man ihn wohl sowieso eher mit dem Edge 1000, da der 820er als kleineres Gerät andere Nutzer ansprechen wird.

Ja. Er ist aus meiner Sicht eine Verbesserung. Bessere Akkulaufzeit, besserer Touchscreen und einige praktische und nützliche Neuerungen. Zumindest mit meiner Software Version 3.9 hatte ich bisher auch gar keine Probleme, Abstürze oder sonstiges. Er funktioniert bis dato tadellos.

Richtig freuen kann ich mich darüber jedoch nicht richtig. Der Edge 1000 verspricht 15 Stunden Akkulaufzeit. Ein problemlos funktionierender Touchscreen sollte sowieso Voraussetzung sein. Beides ist aber leider nicht gegeben. Die Akkulaufzeit bei Nutzung mit Navigation endet bereits nach gut 7 Stunden. Würde der Edge 1000 halten, was er verspricht, bräuchte ich definitiv kein Upgrade auf einen Edge 1030.

Betrachte ich den Garmin Edge 1030 ohne diesen Hintergrund, so sehe ich klar die Verbesserungen hin zu einem guten GPS Gerät, welches einen enormen Funktionsumfang hat und auch für lange Touren, grösser 10 Stunden, gerüstet ist. Update 23. Juli 2018: Lediglich die blauen Rand Verfärbungen, welche nach ca. 1/2 Jahr aufgetaucht sind, trüben den Gesamteindruck recht stark.

16 Kommentare

  1. Marc

    Hi Lutz,

    vielen Dank für den tollen Bericht. Was mich noch interessieren würde ist, wie lange der Akku (gerne mit optionalem) Zusatzakku bei voller Belastung hält: Tacho + Navigation + Aufzeichnung + Pulsmessung für Ganztagestouren.
    Wenn das Gerät mit Zusatzakku über 10h schafft, dann würde ich dazu tendieren dieses zu kaufen, da das bei Hammerhead Karoo ja noch etwas zu dauern scheint.

    Falls die Akkulaufzeit unter normaler Voll-Last auch wieder zu knapp sein sollte: kann man das Gerät bei Kaffee und Kuchen auch an die Steckdose hängen und nach den Akku wieder weiter aufladen ohne die aktuelle (beim Kaffee pausierte) Aufzeichnung zu unterbrechen?
    Das kann meine TomTom Adventurer Uhr z.B. nicht (die Aufzeichnung wird dann immer beendet) und da der Akku nur ca. 6-7h (selbst ohne Navigation, aber durch GPS-Aufzeichnung) hält, habe ich noch keine längere Tagestour vollständig aufzeichnen können… ;-(

    Viele Grüße
    Marc

    Antworten
    1. Lutz Autor

      Hallo Marc

      10 Stunden MIT Zusatzakku dürfte gar kein Problem sein. Ich denke aber, dass auch 10 ohne locker drin liegen. Zwischendurch laden kannst Du auf jeden Fall. Entweder mit USB und Netzteil an der Steckdose oder per Zusatzakku.

      Gruss, Lutz

      Antworten
    2. Lutz Autor

      Hallo Marc
      Zum Akku: Ostern hatte ich bei einer Tour nach 3:58 Std. noch 72% Ladung bei Navigation mit meistens eingeschalteter Kartenansicht, beide GPS, Beleuchtung automatisch, Handy verbunden.
      Hochgerechnet sind das über 14 Stunden. Bin gespannt, ob sich das auf Dauer so bestätigt.
      Gruss, Lutz

      Antworten
  2. David Tüller

    Hallo Lutz

    wie siehts mit dem Display aus im Regen? Was mich tödlich nervt bei meinem Tausender ist, dass er sich ständig selber sperrt, wenns regnet. Ich habe gelesen, dass beim 1030 dies besser sei…
    Herzliche Grüsse

    David

    Antworten
    1. Lutz Autor

      Hallo David

      Regenfahrt hatte ich noch keine.
      Allerdings macht das mein zweiter (Austausch) Edge 1000 auch nicht mehr. Der erste war vom Display her völlig unbrauchbar. Sperren im Regen und auch bei Trockenheit kaum benutzbar.
      Von daher bin ich optimistisch, dass der 1030 da auch recht gut abschneidet. Ich werde berichten, wenn ich mal damit im Regen war.

      Gruss, Lutz

      Antworten
    2. Lutz Autor

      Hallo David

      So. Ostersonntag war es soweit. Etwas mehr als eine Stunde fahren im Dauerregen.
      Es war überhaupt kein Problem mit dem Edge 1030. Weder hat sich das Display selbständig verstellt, noch gab es Probleme bei der Bedienung. Jeder Wisch, jeder Klick wurde trotz nassem Display erkannt und umgesetzt. Ich war positiv überrascht.

      Bin gespannt, wann erste Macken auftauchen. Es kann ja nicht sein, dass ein Garmin Gerät problemlos funktioniert…

      Gruss, Lutz

      Antworten
  3. Hallo Lutz
    Also ich habe grössere Probleme mit dem 1030er. Schon manch Abstürze auf Touren. Erst 10sek. Resetten, dann gings wieder. Das grösste Problem ist, dass mir die Touren nicht mehr gespeichert werden. Auch kann ich keine Verbindung mit Garmin Connect aufbauen. Da hat Garmin anscheinend ein gröberes Problem. Habe schon ein paar Mal an den Support geschrieben, aber keine Lösungsansätze erhalten. Habe auch schon das Gerät zurück auf Werkseinstellung gestellt und die Garmin Connect App deinstalliert und wieder installiert. Das einzige was funktioniert ist die IQ App, die die Unterstützungsstufen und den Akkuverbrauch beim E-Bike (Specialized Turbo Levo 2018) anzeigen. Ich Weiss nicht mehr was ich machen soll. Ich wollte das 1030, weil es verspricht, alles auf einem Gerät managen. Kann mir vielleicht Jemand einen Tipp geben, was ich noch ausprobieren könnte. Sonst muss ich wieder zurück auf mein Edge 800, das eigentlich tadellos funktioniert hat, nur leider nicht ANT+ fähig ist. Gruss von einem frustrierten Edge 1030 Besitzer.
    Hans

    Antworten
    1. Lutz

      Hallo Hans
      Das hört sich wirklich frustrierend an.
      Evtl. muss Garmin deinen Edge tauschen.
      Diese Menge an Problemen mit dem 1030 kenne ich bisher nicht.
      Viel Erfolg
      Lutz

      Antworten
  4. Martin

    Hallo Hans,

    Dein Beitrag ist vom 23.05., ich vermute Du hast das Gerät ganz neu? Mit erscheinen der Firmware 4.0 hat Garmin leider das ein oder andere verschlimmbessert! Als Workaround empfehle ich Dir ein Downgrade auf die Firmware Version 3.9, diese hat zumindest bei mir deutlich Problemloser wie die 4er funktioniert.

    Grüße Martin

    Antworten
  5. Alex

    Hallo Lutz
    Da ich auf meinem Motorrad noch kein GPS habe, überlege ich mir, ob das Edge 1030 nebst für meine Fahradtouren auch dafür geeignet wäre. Was meinst du, wäre es einen Versuch wert?

    Liebi Grüess
    Alex

    Antworten
    1. Lutz

      Hallo Alex

      Wenn Du ihn vernünftig befestigt bekommst wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte.
      Die höhere Geschwindigkeit müsste das GPS hin bekommen.

      Gruss, Lutz

      Antworten
  6. Jochen Moll

    Servus zusammen,
    habe folgende Erfahrung:
    Habe das EDGE 1030 und zeichne meine MTB Fahrt auf (ohne Pulsgurt) z.B. 70km 3Stunden.
    EDGE 1030 übergibt an GARMIN Connect 1850 Kilokalorien.
    Parallel habe ich meine FENIX 5S mitlaufen !!! wieder 70km 3Stunden
    FENIX 5S übergibt an GARMIN Connect 1240 Kilokalorien – hier wird der Puls mit eingerechnet.
    Auf beiden Geräten sind die gleichen BIO Daten hinterlegt.

    Hat jemand einen (guten) TIP

    Antworten
    1. Lutz Autor

      Hallo Jochen

      Was meinst Du mit Tipp?
      Das mit und ohne Pulsgurt andere Werte errechnet werden halte ich für normal.
      Generell werden die Werte ohne aber auch mit Pulsgurt ungenau sein. Sie basieren auf Rechenmodellen und es fehlen wichtige Parameter um wirklich genaue, realistische Werte zu bekommen.
      Von daher würde ich das alles nicht zu Ernst nehmen, was Dir da errechnet wird.
      Gruss, Lutz

      Antworten
  7. oli

    Hallo, jetzt bin ich hier auf dieser Seite gelandet und kann zu jeden Thema meinen Senf dazu geben bzw. Erfahrungen weiter geben oder mir neue Erbeten.
    Ich bin auch Besitzer des Garmin 1030 und bin mit ihm “eigentlich” zufrieden. Aber beim lesen von diesem Bericht wird mir bewusst das ich scheinbar mindestens eine Problem mehr habe, was ich bis dato so nicht als Problem sah. Aber ich habe auch diesen blauen Rahmen auf dem Display, anfänglich dachte ich das der Garmin mit Beleuchtung fährt und irgendwann hatte ich mich daran gewöhnt und habe es für normal erachtet. Ob der blaue Rahmen größer geworden ist, kann ich bis jetzt nicht sagen. Aber ab jetzt werde ich dies beobachten und hoffe nicht paranoid zu werden. 🙂 Aber ich habe dafür ein anderes Problem was ich bis jetzt noch nicht klären konnte. Wenn ich bei mir am Garmin die Livesegmente aktiviere kommt es bei bestimmten Segmenten vor das der Garmin einfach ausgeht. Man betätigt dann den Powerknopf. Er fährt dann wieder hoch und macht an der Stelle weiter wo er das GPS Signal aufgenommen hat, aber das Segment ist logischer weise hinfällig. Was ist das Fazit, man lässt die Segmente aus. Ich für mich der sich darüber noch extra motivieren kann, ist es einfach ärgerlich. 🙁
    Zum Akku kann ich sagen, viel besser als gedacht und erwartet. Ich hatte vor kurzen eine 300 km Runde und 2 Drittel der Strecke bin ich mit Navigation gefahren. Ich war fast 11h Unterwegs und hatte danach noch 35-40 Akkuleistung übrig. Das navigieren selbst fand ich toll. Ich war in einer Region unterwegs die mir nicht so geläufig ist und ich hatte keinen einzigen Fehlgriff von Abzweigungen und besonders steile kurven werden explizit angezeigt und mehrfach gewarnt. Kann nerven aber auch sehr helfend sein. Ich freue mich auf Feedback. Danke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.