Einlegesohlen für Rennradschuhe tests technik rennrad kleidung Ergonomie Einlegesohlen Ausrüstung
Einlegesohlen für Rennradschuhe tests technik rennrad kleidung Ergonomie Einlegesohlen Ausrüstung

Epilog

Kennt ihr die Rätsel, wo jemand eine Situation (meist mit einer Leiche) beschreibt und dann die Frage folgt: “Was ist geschehen?”. Mit so etwas möchte ich beginnen (ohne Leiche) um auf das Thema Einlegesohlen für Rennradschuhe hin zu führen.

Rätsel: Ihr seit auf einer Rennradtour, überquert eine Kreuzung. Kurze Zeit später seht ihr am Fahrbahnrand einen Rennradfahrer stehen. Das Rennrad wirkt hastig an den Zaun gelegt, der Fahrer steht auf einem Bein, das Gesicht wirkt leicht angespannt. Am anderen Fuss, welchen der Radfahrer in der Hand hält fehlt der Schuh. Was ist geschehen?

Machen wir es kurz. Der Radfahrer hätte ich sein können nachdem ich im dicken Gang an der Kreuzung anhalten musste und dann im viel zu dicken Gang losfuhr. Im kraftbetonten Treten schiesst ein Krampf in meinen Fuss. Direkt zwischen Ballen und Fussgewölbe. Äusserst schmerzhaft und im Fahren nicht zu beheben. Einen banalen Wadenkrampf kann man ja, solange es nicht bergauf geht, gut im Fahren beheben. Ausklicken, Fussspitze heben oder eventuell mit der Hand ziehen und schon ist er erst mal weg. Beim Fussgewölbe-Krampf ist da nicht dran zu denken. Ekelhaft. Daher anhalten, abwarten. Die ersten Male habe ich es noch mit Schuh runter und irgendwie massieren versucht. Half alles nicht. Die weiteren Male hiess es dann einfach anhalten, aushalten, abwarten.

Nach einigem Rumfragen, was ich denn tun könnte, war klar, dass sich dies am ehesten durch vernünftige Einlegesohlen beheben lassen könnte. Da ich es nicht für so extrem hielt, dass ein Arzt und medizinische Einlagen nötig seien, schaute ich mich zunächst mal um, was der Markt so her gibt.

Einlegesohlen für Rennradschuhe

Der Markt gibt einiges her. Viele Schuh Hersteller bieten auch zusätzlich noch Sohlen an. Es gibt Modelle, welche individuell an den eigenen Fuss angepasst werden. Dazu muss man ein passendes Geschäft finden, da dies natürlich nur vor Ort im Laden gemacht werden kann. Soviel Service und Individualität kostet natürlich auch Geld. Locker soviel wie ein guter Rennradschuh.

Ich beschloss es daher zunächst mit Sohlen “von der Stange” zu probieren. Hierbei sind letztlich drei Modelle mein Eigentum geworden, welche ich im Folgenden vorstellen möchte.

Klar ist. Es sind meine Erfahrungen mit den Sohlen. Ob sie auf andere übertragbar sind kann ich nicht sagen. Dazu kommt, dass es noch viele Sohlen gibt, die ich nicht probiert habe. Es ist im Folgenden also nicht eine Top 3. Es sind einfach die 3 Modelle die ich durchprobiert habe bis ich krampffrei Rennrad fahren konnte.

Solestar Kontrol Road

Einlegesohlen für Rennradschuhe tests technik rennrad kleidung Ergonomie Einlegesohlen AusrüstungMein erster Kauf waren die Solestar Kontrol Road Sohlen. Angeblich fahren diese auch viele Profis. Anders als die Custom Ausführung von Solestar ist diese Ausführung der Sohle nicht individuell anpassbar. Es gibt genau eine Ausführung, welche man für seine Schuhgrösse bestellen kann.

Der Originalpreis ist mit aktuell 83,19 Euro recht ordentlich. Also ordentlich hoch. Man bekommt aber ja auch nicht nur eine einfache Einlegesohle. Das Black Fiber genannte Material ergibt eine recht stabile Sohle. Sie wirkt sehr gut gefertigt und fühlt sich im Schuh angenehm an. Anders als bei den Standardsohlen merkt man klar eine bessere Abstützung des Fusses. Ich kam damit von Beginn an gut zurecht. Ganz Krampffrei wurde ich mit der Sohle jedoch nicht. Kunden, für die diese Sohle perfekt passt, bekommen ein sehr hochwertiges Produkt.

Interessant wäre es mal die anpassbare Ausführung zu testen. Es ist mir jedoch einfach zu teuer.

+ Sehr gute Verarbeitung
+ Klar bessere Abstützung gegenüber Standardsohlen
– hoher Preis
– nur eine Ausführung (entweder sie passt oder eben nicht)

Specialized Body Geometry SL Foodbeds

Einlegesohlen für Rennradschuhe tests technik rennrad kleidung Ergonomie Einlegesohlen AusrüstungBeim Kauf neuer Specialized Schuhe nahm ich als nächsten Versuch ein Paar Body Geometry SL Foodbed Sohlen mit. Meine Ausführung ist noch das Vorgänger Modell. Ob sich da gross etwas geändert hat kann ich nicht sagen.

Für mich erschien mir beim Ausprobieren die Sohle mit dem “moderat” ausgeprägten Fussgewölbe als passend. Die Sohlen fühlen sich auch direkt anders an als die Standard Sohlen, welche beim Kauf im Schuh sind. Für viele werden diese sicher auch reichen. Ich benötige jedoch definitiv mehr Abstützung in den Fusswölbungen. Das bieten die Sohlen spürbar. Mit 26,90 Euro sind sie auch deutlich niedriger im Preis als die Solestar. Beim Fahren merke ich den Preisunterschied ehrlich gesagt nicht, so dass für mich bereits an dieser Stelle klar war, dass ich mit preiswerteren Sohlen ebenso gut “fahre” wie mit den teuren Modellen.

Aber auch mit den Specialized blieb ich leider nicht komplett ohne meine Krampf Probleme. Es kam nun seltenst vor. Aber es kam vor. Ich denke jedoch, dass ich beim Kauf falsch zugegriffen habe. Ich hatte die Sohlen im Geschäft durchprobiert. Specialized bietet 3 Modelle.

  • Mit “normal” ausgeprägten Fussgewölbe (Rot)
  • Mit “moderat” ausgeprägten Fussgewölbe (Blau)
  • Mit “stark” ausgeprägten Fussgewölbe (Grün)

Letztere, die Grünen wären wohl meine sinnvollere Wahl gewesen. Ich wollte sie auch schon kaufen, da stiess ich auf das dritte Modell.

+ Gute Verarbeitung
+ Klar bessere Abstützung gegenüber Standardsohlen
+ Günstiger Preis
+ Drei Ausführungen für verschiedene Fussausprägungen
– Keine Messmöglichkeit für die Auswahl der drei Sohlen (Habe zumindest keine gefunden)

SQlab Einlegesohlen

Einlegesohlen für Rennradschuhe tests technik rennrad kleidung Ergonomie Einlegesohlen AusrüstungBeim Bestellvorhaben der Specialized Sohlen stiess ich auf die SQlab Einlegesohlen. Hier gefiel mir die Möglichkeit, anhand verschiedener Kriterien die passende Sohle zu bestimmen.

Mit nassen Füssen auf dunklen Fliessen kann man gut seine Fussform bestimmen und diese dann anhand einer SQlab Zeichnung, einer von vier Fussformen zuordnen.

Ich landete bei B (Normalfuss). Dazu bestimmt man dann noch seine Beinstellung. Die Wahl zwischen X-Beinen, geraden Beinen und O-Beinen ist recht einfach, wenn man keine Chance hat die Knie zusammen zu bekommen. Also die 1; O-Bein. Mit dem Ergebnis, B1 lässt sich dann ablesen, welche Sohle man benötigt. Bei mir ist es die Blaue (Einlegesohle 216 – cushion), die mit Neutral beschrieben wird. Eigentlich hatte ich mit einem Modell gerechnet, was weiter entfernt von “Normal” sei. Aber egal. Ausprobieren. Die anderen beiden Modelle heissen 215 – support (Gelb) und 214 – stability (Rot).

Die Sohlen gibt es in 5 Grössen, jeweils für einen Schuhgrössen Bereich. Ist die Sohle grösser als benötigt muss man sie zuschneiden. Ich war ein wenig skeptisch ob das einfach klappt. Es ging aber völlig problemlos und schnell. Die Originalsohle wir einfach drauf gelegt. An Ferse und Innenseite ausgerichtet. Anzeichnen, ausschneiden, fertig.

Ich nehme vorweg, dass ich inzwischen in 3 Schuhen diese Sohlen fahre. Mit 29,90 Euro (Oft auch günstiger) liegen sie auf dem Preisniveau der Specialized. Für MEINEN Fuss fühlen sich die SQlab Einlegesohlen von allen probierten Sohlen am passendsten an. Mit den Sohlen hatte ich bisher auch noch keinen einzigen Krampf mehr. Es fühlt sich einfach an, als sei der Fuss an allen Stellen von unten perfekt abgestützt. Bei anderen Sohlen fühlt es sich bei mir manchmal an als ginge der Kontakt zur Sohle verloren, was dazu verleitet den Fuss etwas anzuspannen. Aus meiner Sicht habe ich also meine Sohle gefunden.

+ Gute Verarbeitung
+ Klar bessere Abstützung gegenüber Standardsohlen
+ Günstiger Preis
+ Drei Ausführungen für verschiedene Fussausprägungen
+ Messtabelle mit Kriterien zur Auswahl der drei Sohlen

Fazit

Ein Fazit, was denn die beste Sohle ist kann ich nicht ziehen. Bei allen 3 Sohlen spüre ich klar, dass mein Fuss besser gestützt ist als bei den Sohlen, welche in den Schuhen mitgeliefert werden.

Die SQlab verrichten in dieser Hinsicht an meinem Fuss den besten Dienst. Das kann aber bei jemand anderem schon völlig anders sein.

Es lohnt sich, wenn man Probleme mit den Füssen hat, hier etwas auszuprobieren. Vielleicht etwas intelligenter als ich… nicht unbedingt mit dem teuersten Modell beginnen. Mit den SQlab, den Specialized oder sicher auch anderen Firmen findet sich eventuell schon die passende Einlegesohle für den Rennradschuh in einem Preissegment um die 30 Euro.

Interessant wäre sicher noch zu schauen, was die individuell formbaren, auf den eigenen Fuss abgestimmten Sohlen im Vergleich bringen. Die Frage wäre, ob das Gefühl von Halt und die Problemfreiheit noch einmal spürbar steigen. Da diese jedoch meist über 200 Euro kosten und ich zufrieden bin, werde ich mir diesen Test sparen.

Vielleicht hat ja eine der Leserinnen oder Leser Erfahrungen damit? Wäre toll, wenn dies hier als Kommentar ergänzt wird.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.